GEMEINDE SCHWYZ: Das gute Rechnungsergebnis gibt zu reden

Die Gemeinde Schwyz weist für 2009 einen Mehrertrag von 4,3 Millionen Franken aus. Doch die FDP der Gemeinde moniert, eine Abschreibung sei nicht gerechtfertigt.

Drucken
Teilen
Blick auf Schwyz. (Bild Schwyzer Kantonalbank)

Blick auf Schwyz. (Bild Schwyzer Kantonalbank)

Die Gemeinde Schwyz konnte an der Gemeindeversammlung erfreuliche Zahlen präsentieren: Die Rechnung 2009 schloss mit 4,3 Millionen Franken Mehrertrag ab. Eigentlich sogar noch besser, habe die FDP laut Mitteilung der Gemeinde Schwyz moniert.

Mit einer zusätzlichen und nicht budgetierten Abschreibung von 1,1 Millionen Franken auf der Liegenschaft des Altersheimes sei nämlich «Resultat-Kosmetik betrieben worden». Dies sei jedoch nicht gerechtfertigt, weshalb auf die Abschreibung verzichtet und das Eigenkapital von 23,5 auf 24,5 Millionen Franken bilanziert werden müsse. Dieser Antrag wurde jedoch von einer Mehrheit der Versammlungsbesucher abgelehnt.

Abstimmung am 13. Juni
Ebenfalls unzufrieden seien einige kritische Bürger über den Kanalisationsbau Ibergeregg, wo der genehmigte Verpflichtungskredit um rund 40 Prozent überschritten wurde und nun die Gemeindekasse belastet. Dass die Gemeinde dafür keinen Schuldigen ausmachen und daher auch keine konkrete Haftungsansprüche geltend machen könne, wurde laut Mitteilung massiv kritisiert.

Gespalten waren die Meinungen über die Einzelinitiative, welche die Gemeinde zu einem Investitionsbeitrag von 180'000 Franken an das Projekt einer hölzernen, 40 Meter hohen Aussichtsplattform «Schwyzerturm» im Naherholungsgebiet Gibel verpflichten solle. Darüber und über ein neues Musikschulreglement werden die Stimmbürger am 13. Juni definitiv entscheiden.

ana