Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GEMEINDEFINANZEN: Rechnung der Gemeinde Schwyz weniger rot als erwartet

Die Gemeinde Schwyz hat das Jahr 2017 bei einem Aufwand von 70,7 Millionen Franken mit einem Defizit von 1,2 Millionen Franken abgeschlossen. Budgetiert gewesen war ein Fehlbetrag von 3,6 Millionen Franken.
Blick in ein Portemonnaie mit Geld. (Bild: Keystone)

Blick in ein Portemonnaie mit Geld. (Bild: Keystone)

Für das bessere Ergebnis hätten vor allem Minderaufwendungen bei den Abschreibungen und beim Sachaufwand gesorgt, teilte die Gemeinde am Mittwoch mit. Die Steuereinnahmen hätten sich im erwarteten Rahmen bewegt.

Unter den Erwartungen blieben die Investitionen. Netto investierte der Schwyzer Hauptort 6,4 Millionen Franken. Das Fremdkapital nahm um rund 5 Millionen Franken zu, wobei teilweise Mittel mit negativen Zinsen beschafft werden konnten.

Die mittelfristigen Aussichten für die Gemeindefinanzen seien trüb, heisst es in der Mitteilung. Es stünden weitere Investitionen an, die Abschreibungen würden die laufende Rechnung belasten. Die Verschuldung werde ansteigen, und das Eigenkapital innerhalb weniger Jahre abgebaut werden. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.