Polizeimeldungen Zug
Blaulicht-Ticker – Zug: Lastwagen rutscht von der Strasse und überschlägt sich

Die wichtigsten Polizei- und Verkehrsmeldungen aus dem Kanton Zug.

Drucken
Auf der schneebedeckten Fahrbahn ist ein Lastwagen von der Strasse abgekommen und im Wiesland liegengeblieben (Mitteilung vom Dienstag, 31.01.2023, 15:20 Uhr).

Auf der schneebedeckten Fahrbahn ist ein Lastwagen von der Strasse abgekommen und im Wiesland liegengeblieben (Mitteilung vom Dienstag, 31.01.2023, 15:20 Uhr).

(chm)

Die folgenden Mitteilungen stammen von der Zuger Polizei:

Zug: Lastwagen rutscht von der Strasse und überschlägt sich (Link)

Gestern, 15:20 Uhr

Auf der schneebedeckten Fahrbahn ist ein Lastwagen von der Strasse abgekommen und im Wiesland liegengeblieben. Der Chauffeur musste ins Spital eingeliefert werden.

Der Unfall ereignete sich am Dienstag (31. Januar 2023), kurz vor 11:45 Uhr, auf dem Zugerberg. Ein 28-jähriger Chauffeur ist auf der schneebedeckten Bannholzstrasse mit seinem Gastro-Recyclinglastwagen ins Rutschen gekommen und rechts von der Fahrbahn abgekommen. Das Gefährt überschlug sich und kam rund 10 Meter von der Strasse entfernt im Wiesland auf der Seite liegend zum Stillstand.

Durch Drittpersonen wurde der verletzte Chauffeur aus der Fahrerkabine geborgen und bis zum Eintreffen der Rettungskräfte betreut. Der 28-Jährige wurde anschliessend durch den Rettungsdienst Zug medizinisch erstversorgt und ins Spital eingeliefert.

Für die Bergung des Lastwagens musste ein privates Abschleppunternehmen mit einem Kran aufgeboten werden. Die genaue Unfallursache ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Quelle: Zuger Polizei

Zug: Am 60. Geburtstag von der Polizei «beschenkt» (Link)

Montag, 30.01.2023, 13:55 Uhr

Ein Mann hat mehrere teure Spirituosen gestohlen sowie weitere Delikte begangen. An seinem 60. Geburtstag wurde er wiedererkannt und festgenommen. Inzwischen wurde der Serbe verurteilt und aus der Schweiz ausgeschafft.

Am Dienstag (27. Dezember 2022), gegen 13:30 Uhr, meldete ein Zuger Getränkehändler einen verdächtigen Mann bei der Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei. Er gab an, der Mann habe wenige Wochen zuvor im Geschäft teure Spirituosen gestohlen und er würde den Mann wiedererkennen. Umgehend rückte eine Polizeipatrouille aus und kontrollierte den Beschuldigten. Die Ermittlungen ergaben, dass der 60-jährige Serbe im Juni und November 2022 in Buchs/SG, Zürich und Zug in Getränkehandlungen teure Flaschen Portwein, Armagnac, Tequila und Whisky im Wert von insgesamt von über 6000 Franken gestohlen hatte.

Zum Zeitpunkt der Kontrolle stand der 60-Jährige zudem unter Kokaineinfluss. Zudem fanden die Einsatzkräfte in seinem Auto geringe Mengen von Marihuana, Haschisch und Kokain. Bei der Überprüfung seiner Ausweise stellten die Ermittler weiter fest, dass die Dokumente, eine kroatische Identitätskarte und ein kroatischer Führerausweis, gefälscht sind. Demnach ist der Delinquent zwischen Juni und Dezember 2022 mehrmals ohne gültigen Ausweis in die Schweiz eingereist.

Der Beschuldigte wurde verurteilt wegen mehrfachen Diebstahls, Fälschung von Ausweisen, mehrfacher Verletzung von Einreisevorschriften, Widerhandlung gegen das Strassenverkehrsgesetz sowie mehrfacher Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz. Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug bestrafte den Serben mit einer unbedingten Geldstrafe von 180 Tagessätzen und einer Busse. Die Geldstrafe, die Busse und die Kosten, die ihm auferlegt wurden, belaufen sich insgesamt auf rund 6000 Franken. Bezahlt er die unbedingte Geldstrafe nicht, wird diese in eine sechsmonatige Freiheitsstrafe umgewandelt. Das Amt für Migration belegte den 60-Jährigen zudem mit einem vierjährigen Einreiseverbot für die Schweiz und den Schengenraum. Er wurde inzwischen aus der Schweiz ausgeschafft.

Quelle: Zuger Polizei

Zug: Vorwärts statt rückwärts und dann auf und davon - Zeugenaufruf (Link)

Samstag, 28.01.2023, 10:57 Uhr

Bei einem misslungenen Fahrmanöver hat ein Fahrzeuglenker / eine Fahrzeuglenkerin zwei Autos beschädigt. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, entfernte sich der Verursacher / die Verursacherin von der Unfallstelle. Die Polizei sucht Zeugen.

Der Vorfall ereignete sich am Freitagabend (27. Januar 2023), kurz vor 22:30 Uhr, auf dem Parkplatz beim Kaufmännischen Bildungszentrum an der Aabachstrasse in der Stadt Zug. Ein unbekannter Fahrzeuglenker / eine unbekannte Fahrzeuglenkerin durchbrach die dortige Parkplatzabtrennung (Baumstamm) und beschädigte dabei zwei korrekt parkierte Autos. Ohne sich um den Schaden zu kümmern oder die Polizei zu informieren, entfernte sich der Verursacher / die Verursacherin von der Unfallstelle.

ZeugenaufrufPersonen, die Angaben zum Unfallfahrzeug machen können, werden gebeten, sich bei der Zuger Polizei zu melden (T 041 728 41 41).

Quelle: Zuger Polizei

Zug: Schuss trifft Hundezwinger (Link)

Freitag, 27.01.2023, 09:50 Uhr

Der Hundezwinger der Zuger Polizei ist von einem Schuss getroffen worden. Verletzt wurde niemand, der Verursacher konnte ausfindig gemacht werden.

Der Vorfall ereignete sich am frühen Mittwochnachmittag, den 18. Januar 2023. Der Hundezwinger der Zuger Polizei, der sich auf dem Areal der Zugerland Verkehrsbetriebe befindet, wurde von einem Schuss getroffen. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich ein Polizist und drei Diensthunde im Inneren des Objekts. Der Einschlag des Projektils lag in unmittelbarer Nähe des Polizisten.

Zudem befanden sich eine weitere Polizistin und ihr Diensthund im Freien, zwischen dem Hundezwinger und dem Ort der Schussabgabe. Nachdem die Polizistin den Knall gehört hatte, begab sie sich mit ihrem Vierbeiner in den Hundezwinger und meldete den Vorfall der Einsatzleitzentrale. Die beiden Polizisten wie auch die Diensthunde blieben unverletzt.

Die beiden Polizisten und die Diensthunde wurden nach dem Vorfall in Sicherheit gebracht. Aufgrund der eingeleiteten Ermittlungen konnte der Verursacher am frühen Mittwochabend ausfindig gemacht werden. Der Mann wurde vorübergehend festgenommen und zum Vorfall befragt. Dabei gab er zu Protokoll, dass eine Fehlmanipulation bei der Entladekontrolle zu dieser Schussabgabe geführt hatte.

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug hat eine Strafuntersuchung eröffnet. In Zusammenarbeit mit dem Forensischen Institut Zürich (FOR) hat der Kriminaltechnische Dienst der Zuger Polizei eine umfangreiche Spurensicherung vorgenommen. Die weiteren Ermittlungen und Abklärungen werden durch die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug geführt.

Quelle: Zuger Polizei

Kanton Zug: Zwei Unfälle - zwei verletzte Personen (Link)

Freitag, 27.01.2023, 07:41 Uhr

Nach einem Wendemanöver ist in Walchwil eine Autofahrerin bei einer Baustelle in einen Bagger geprallt. In Baar ist es zu einer Kollision zwischen einer Velofahrerin und einem Fussgänger gekommen.  

Am Donnerstag (26. Januar 2023), kurz vor 10:30 Uhr, hat eine 40-jährige Fahrzeuglenkerin bei einem Wendemanöver bei der Sternenmattstrasse in Walchwil die Kontrolle über ihr Auto verloren. Das Fahrzeug durchbrach die dortige Bauabschrankung, prallte in einen Bagger und kam anschliessend im Baustellenbereich zum Stillstand. Durch den Aufprall wurde der zwei Tonnen schwere Bagger rund einen Meter nach vorne geschoben. Dabei wurde ein Bauarbeiter getroffen und leicht verletzt.

Die genaue Unfallursache ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Der Sachschaden beträgt rund 20`000 Franken.

Am selben Tag, kurz vor 12:00 Uhr, ist es bei der S-Bahnhaltestelle Lindenpark in Baar zu einer Kollision zwischen einer Velofahrerin und einen Fussgänger gekommen. Die 47-jährige Zweiradlenkerin fuhr durch die Unterführung in Richtung Baarer Fussweg. Gleichzeitig kam ein 14-jähriger Schüler vom Perron, worauf es zwischen den beiden zu einer Kollision kam. Die Zweiradlenkerin stürzte und verletzte sich dabei. Sie wurde durch den Rettungsdienst Zug betreut und ins Spital eingeliefert. Der genaue Unfallhergang wird abgeklärt.

Quelle: Zuger Polizei

Steinhausen: Unvorsichtiger Spurwechsel führt zu Auffahrkollision (Link)

Donnerstag, 26.01.2023, 10:42 Uhr

Auf der Autobahn A14 ist es zu einer Auffahrkollision zwischen zwei Autos gekommen. Verletzt wurde niemand. Der Unfall führte zu einem Rückstau im Morgenverkehr.

Der Unfall ereignete sich am Donnerstagmorgen (26. Januar 2023), um 08:00 Uhr, auf der Autobahn A14, zwischen Steinhausen und Baar. Ein 77-jähriger Autofahrer fuhr in Richtung Autobahnende in Walterswil und wechselte abrupt vom Normal- auf den Überholstreifen. Eine nachfolgende, 21-jährige Fahrzeuglenkerin, konnte trotz Vollbremsung und Ausweichmanöver eine Kollision nicht verhindern.

Alle Unfallbeteiligten kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt. Eines der Autos war nicht mehr fahrbar und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beträgt mehrere Zehntausend Franken.

Der Unfall führte im Morgenverkehr zu einem Rückstau auf der Autobahn A14.

Quelle: Zuger Polizei

Cham: Private Hanf-Indooranlage entdeckt (Link)

Mittwoch, 25.01.2023, 08:37 Uhr

Die Zuger Polizei hat in einer Wohnung eine Hanf-Indooranlage ausgehoben. Der Betreiber muss sich vor der Justiz verantworten. Die Anlage wurde fachgerecht entsorgt. 

Am vergangenen Freitag, den 20. Januar 2023, sind Einsatzkräfte der Zuger Polizei in einer Wohnung auf eine Hanf-Indooranlage gestossen. Bei der durch die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug angeordneten Hausdurchsuchung konnten mehrere Jungpflanzen und Stecklinge sowie rund zwei Kilogramm getrocknetes Marihuana sichergestellt werden.

Der Betreiber, ein 38-jähriger Schweizer, ist geständig, die Anlage für den Eigengebrauch betrieben zu haben. Wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz muss er sich vor der Justiz verantworten. Sämtliches Material, das im Zusammenhang mit der Hanf-Indooranlage stand, wurde im Anschluss an die Hausdurchsuchung fachgerecht entsorgt.  

Quelle: Zuger Polizei

Zug: Unbekannte überfallen Mann in seinem Haus - Zeugenaufruf (Link)

Samstag, 21.01.2023, 11:24 Uhr

Unbekannte Männer haben in der vergangenen Nacht einen Bewohner eines Hauses überfallen. Die Polizei sucht Zeugen.

Am Samstagmorgen (21. Januar) um 04:30 Uhr, sind mehrere unbekannte Männer am Chamer Fussweg in ein Haus eingedrungen. Sie überfielen den 63-jährigen Bewohner in seinem Schlafzimmer und verlangten Geld. Der Mann wurde dabei erheblich verletzt. Die Täter flohen mit der Beute in unbekannte Richtung.

Zeugenaufruf

Personen, die zur Tatzeit um 04:30 Uhr im Bereich Chamer Fussweg / Chamerstrasse / Letzistrasse verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und Angaben zur möglichen Täterschaft oder einem allfälligen Fluchtfahrzeug machen können, werden gebeten, sich mit der Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei (T 041 728 41 41) in Verbindung zu setzen.

Quelle: Zuger Polizei