GEMEINDERATSWAHLEN: Es bleiben noch Gemeinderatssitze frei

In den Innerschwyzer Gemeinden fanden die Gemeinderatswahlen statt. Dabei wurden in ersten Anlauf nicht alle Sitze besetzt.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Marco Sieber/Neue ZZ).

(Symbolbild Marco Sieber/Neue ZZ).

Bei den Gemeinderatswahlen in Innerschwyz vom Sonntag konnten nicht alle durch Demissionen frei gewordenen Sitze neu besetzt werden. Es kommt am 13. Juni in den Gemeinden Sattel, Steinerberg, Alpthal, Unteriberg und Lauerz zu Nachwahlen.

Für einen interessanten Wahlausgang sorgte Arth. Dort wurde ein FDP-Mann gewählt, der seine Kandidatur wieder zurückgezogen hat. Er muss nun entweder amtieren oder beim Gemeinderat um Entlassung aus dem Amt nachsuchen. Dafür lässt ihm das Gesetz fünf Tage Zeit. Im Hauptort Schwyz erbt die SVP einen Gemeinderatssitz von der CVP, die vor der Wahl freiwillig auf dieses Mandat verzichtete. In Gersau siegte ein wilder Kandidat bei der Wahl zum neuen Bezirksammann.

Bert Schnüriger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Schwyzer Zeitung.