GEMEINDEVERSAMMLUNG: Goldau stimmt über die Zukunft des Bahnhofs ab

Für 1,7 Millionen soll das Areal des Bahnhofs Arth-Goldau raumplanerisch weiterentwickelt werden. Die Gemeindeversammlung hat am Montagabend entschieden, das Geschäft an die Urne zu bringen.

Drucken
Teilen
Mit der Neat ändert sich auch für die Region und vor allem für den Bahnhof Arth-Goldau viel. (Bild: Archiv Bote der Urschweiz)

Mit der Neat ändert sich auch für die Region und vor allem für den Bahnhof Arth-Goldau viel. (Bild: Archiv Bote der Urschweiz)

Bei der Standortentwicklung des Schwerpunkts Bahnhof Arht-Goldau geht es in erster Linie um die Neugestaltung des Bahnhofplatzes, die bauliche Entwicklung der Bahnhof Südareale und eine Lösung für die Verkehrserschliessung.

Damit Bauvorhaben in der nötigen zeitlichen Abfolge umgesetzt werden können, sei für die Entwicklung des Bahnhofumfelds eine fundierte Planung unerlässlich, schreibt die Gemeindekanzlei in einer Mitteilung. Der Rahmenkredit sei notwendig, damit der Planungsprozess im Jahr 2017 weitergeführt werden könne.

pd/cv