GEOINFORMATIONEN: Schwyz baut Kataster zu Eigentumsbeschränkungen auf

Für Schwyzer Grundeigentümer soll es einfacher werden, sich über behördliche Einschränkungen ihres Eigentums zu informieren. Der Kanton baut deswegen einen neuen Kataster auf, der online konsultiert werden kann.

Merken
Drucken
Teilen
Farbige Planinsel: Zwischen Lauerzersee und Ibergeregg ist der Einschränkungskataster schon ausgearbeitet. (Bild: Screenshot: Ab map.geo.sz.ch)

Farbige Planinsel: Zwischen Lauerzersee und Ibergeregg ist der Einschränkungskataster schon ausgearbeitet. (Bild: Screenshot: Ab map.geo.sz.ch)

Im Kataster mit öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen (ÖREB) werde die für Grundstücke massgebenden behördlichen Einschränkungen dokumentiert. Der Kanton Schwyz startet die Einführung des ÖREB-Katasters mit den Gemeinden Schwyz, Feusisberg und Illgau. Bis in zwei Jahren sollen alle Kommunen erfasst sein.

Wer in der Schweiz Land besitze, könne dieses nicht beliebig nutzen, teilte das Schwyzer Umweltdepartement am Montag mit. Er müsse sich an Rahmenbedingungen halten, die ihm Gesetzgeber und Behörden vorschrieben.

Der Aufbau des ÖREB-Katasters ist ein schweizweites Projekt unter der Federführung des Bundesamtes für Landestopografie (swisstopo). In der Schweiz gibt es gemäss swisstopo über 150 verschiedene öffentlich-rechtliche Eigentumsbeschränkungen. In der ersten Phase werden auf Bundesebene die 17 wichtigsten in den Kataster aufgenommen. Kantone und Gemeinde fügen laufend weitere hinzu. (sda)