GERSAU: Der Gersauer Herbst bringt Kultur und Musik

Still und heimlich ist in den letzten Jahren in Gersau ein kleines Kultur- und Musikfestival entstanden – der «Gersauer Herbst». Am Mittwoch wird das Festival eröffnet.

Drucken
Teilen
Die Alphorn-Bläserin und Funk-Musikerin Eliana Burki. (Bild pd)

Die Alphorn-Bläserin und Funk-Musikerin Eliana Burki. (Bild pd)

Das Alte Rathaus von Gersau ist als Auftrittsort für Bands, Kabarettisten oder Schauspieler eigentlich viel zu klein. Die Bühne ist knapp 12 Quadratmeter gross und wenn 90 Leute im Saal sind, dann ist er voll. Doch dieser Charme habe sich in der nationalen Szene und beim Publikum herum gesprochen, heisst es in einer Mitteilung der Veranstalter des «Gersauer Herbstes».

Die Liste der Künstler, die am «Gersauer Herbst» bereits auftraten, ist gross. Michael von der Heide, Marc Sway, Endo Anaconda, Reeto von Gunten, Heidi Happy, Beat Schlatter und viele mehr.

2009 ein buntes Programm mit Talentplattform
Am diesjährigen «Gersauer Herbst» treten laut Mitteilung zum Beispiel «Heinz der Specht» am Donnerstag, 19. November, im Alten Rathaus auf. Am Samstag, 21. November, kommt mit dem Wiener Siggi Fassl gar ein weltbekannter Blues-Gitarrist- und Sänger auf die kleine Bühne. Zum Festivalabschluss am 28. November wird die Alphorn-Bläserin und Funk-Musikerin Eliana Burki zu hören und zu sehen sein.

Seit 2007 findet am Sonntag zwischen den beiden Festivalwochen unter der Leitung von Ivan Steiner der «Gersauer Herbst Spezial» statt. Bei der Talentplattform sind in diesem Jahr die Pianistin Corina Dreier, der Filmemacher Luca Zurfluh, die Violinistin Sunita Abplanalp und der Schwyzerörgelispieler Samuel Rohrer dabei.

ana