GERSAU: Für einmal kamen die Blitze vom Boot

Blitz und Donner – davon konnten die See­nachts­fest­besucher von Gersau nicht genug kriegen. Aber nur wenn sie vom Feuerwerks-Nauen kamen.

Drucken
Teilen
Das Gersauer Feuerwerk am späten Samstagabend. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Das Gersauer Feuerwerk am späten Samstagabend. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Das schlechte Wetter ist üblicherweise ein Festkiller. Das traf am Samstag aber keinesfalls auf das Gersauer Seenachtsfest zu. Trotz des schlechten Wetters war dieses nämlich recht gut besucht. Vor allem am Abend freute man sich auf die verschiedenen Höhepunkte, sei es musikalischer Art oder aber ein besonderes Spektakel. Gegen 22.30 Uhr wurde nämlich auf einem Nauen im Vierwaldstättersee das grosse Feuerwerk gezündet.

Und da stellte sich heraus, dass die Festbesucher ganz gerne Blitz und Donner haben, Hauptsache sie kamen vom Nauen. Viele Aahs und Ohs zeugten davon, dass der grosse Funkenflug und die Knaller über dem Gersauer Himmel zu gefallen wussten.

Ausgelassene Stimmung
Am Quai von Gersau herrschte eine ausgelassene und lockere Feststimmung. Jung und Alt tanzte zu den heissen Rhythmen der Band «Never too late». Oder man vergnügte sich bei einem der Vereinsstände, der Schiessbude oder den zahlreichen Warenbörsen.

Erhard Gick/Neue SZ