GERSAU: Reh nach Kollision mit E-Bike erschossen

Ein besonderer Verkehrsunfall hat sich am Freitag in Gersau ereignet. Kurz nach Tagesanbruch kam es im Gebiet Rotschuo zu einer Kollision eines E-Bike-Fahrers mit einem Reh. Der Velofahrer zog sich beim Sturz Schürfungen zu, das Reh wurde derart schwer verletzt, dass es erschossen werden musste.

Merken
Drucken
Teilen
Aufgrund der Schwere der verletzungen musste das Reh von einem Polizisten mit der Dienstwaffe erschossen werden. (Symbolbild Neue LZ)

Aufgrund der Schwere der verletzungen musste das Reh von einem Polizisten mit der Dienstwaffe erschossen werden. (Symbolbild Neue LZ)

Ein 52-jähriger Velofahrer fuhr mit seinem E-Bike von Gersau in Richtung Vitznau, als plötzlich von rechts oben ein Reh auf die Strasse hinunter sprang, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilt.

Der Velofahrer stürzte nach dem Zusammenstoss und zog sich Schürfungen zu. Er konnte seine Fahrt mit dem beschädigten E-Bike fortsetzen.

Das Reh jedoch wurde so schwer verletzt, dass ein Polizist das Tier mit einem Schuss aus seiner Dienstwaffe erlösen musste.

pd/zim