GERSAU: Strasse nach Felssturz wieder offen

Ein Steinschlag hatte die Strasse zwischen Gersau und Brunnen unterbrochen. Nun ist das Teilstück wieder offen und normal befahrbar.

Drucken
Teilen
Felssturz auf der Strasse zwischen Gersau und Brunnen (Bild pd)

Felssturz auf der Strasse zwischen Gersau und Brunnen (Bild pd)

Die Abbruchstelle wurde bei Tagesanbruch durch einen Geologen und weitere Fachpersonen untersucht. Mitarbeiter des Unterhaltsdienstes des Kantons Schwyz säuberten die Strasse und die darüberliegende Zone. Nach Abschluss dieser Arbeiten konnte die Kantonsstrasse am Donnerstag um 12 Uhr für den Verkehr wieder geöffnet werden.

Auto prallte in Felsbrocken
Am Donnerstagmorgen um 0.40 Uhr donnerten im Gebiet Chindli mehrere grosse Steinblöcke in der Grösse eines Fussballs bis zur Grösse eines Tisches von der Rigi auf die Hauptstrasse hinunter. Rund zehn der 40 Kubikmeter Fels blieb auf der Kantonsstrasse liegen. Einzelne Felsstücke stürzten im bewaldeten Gebiet noch weiter gegen den Vierwaldstättersee hinunter. Ein Autofahrer prallte in einen Stein, der unmittelbar vor ihm auf die Strasse gestürzt war. Das Auto wurde stark beschädigt, der 25-jährige Lenker blieb unverletzt. Die Strasse wurde daraufhin gesperrt.

Stromausfall in Gersau
Der Steinschlag beschädigte zudem eine Starkstromleitung, welche oberhalb der Strasse von Brunnen nach Gersau führt. In einem Teil des Dorfes Gersau fiel der Strom für rund eine halbe Stunde aus. Über dreissig Häuser zwischen dem Chindli und Brunnen blieben trotz den sofortigen Bemühungen des Elektriizitätswerkes noch länger ohne Strom.

pd/bep