GESCHÄFTSBERICHT: Spital Einsiedeln mit 1,4 Millionen Franken Gewinn

Mehr Patienten, aber auch mehr Gewinn: Das Spital Einsiedeln hat ein gutes Jahr hinter sich.

Drucken
Teilen
Das Spital Einsiedeln präsentiert positive Zahlen. (Archivbild: Pius Amrein)

Das Spital Einsiedeln präsentiert positive Zahlen. (Archivbild: Pius Amrein)

Im vergangen Jahr erledigte das Spital Einsiedeln 3420 stationäre Fälle. Das entspricht einem Zuwachs von 245 Fällen oder 7,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie das Spital in einer Mitteilung schreibt. Ambulant konnten 11'545 Patienten behandelt werden, was 3,2 Prozent mehr ist als im Vorjahr.

Das Spital erwirtschaftete einen Gewinn von 1,45 Millionen Franken. Im letzten Jahr waren es 864'000 Franken. Im Schnitt waren die Patienten 3,7 Tage im Spital. 2012 waren es 3,9 Tage.

Erweiterung auf Kurs

Nach der umfassenden Sanierung wird das Spitalgebäude nun erweitert. Kern dieser Erweiterung bildet die neue Patientenstation für Zusatzversicherte. Sie wird mit zwölf Patientenzimmern ausgestattet und im Vergleich zu den allgemeinen Abteilungen in den Stockwerken eins bis drei einen höheren Ausbaustandard und mehr Komfort aufweisen. Damit kann zukünftig auch das Spital Einsiedeln seinen zusatzversicherten Patienten einen eigenen Pflegebereich mit besonderem Ambiente anbieten. Die Bettenkapazität des Spitals wird dadurch um 20 auf insgesamt 85 Betten erhöht. Die neue Pflegestation wird im kommenden Oktober in Betrieb genommen.

rem

Hinweis: Der ausführliche Geschäftsbericht »