GESCHÄFTSJAHR 2009: Ein wechselhaftes Jahr für die Rigi-Bahnen

Die Rigi-Bahnen verzeichnen für das Geschäftsjahr 2009 einige Hochs und Tiefs. Der Betriebsertrag fällt «bescheiden» aus.

Drucken
Teilen
Die Rigi-Bahnen im Winter. (Bild René Meier/Zisch)

Die Rigi-Bahnen im Winter. (Bild René Meier/Zisch)

Der Start in den Winter verlief für die Rigi-Bahnen Anfangs 2009 sehr gut, die Frequenzen stiegen um 34 Prozent. Doch wegen der grossen Schneemengen und der schlechten Wetterlagen verflog die erste Freude bald wieder, wie es im Geschäftbericht 2009 der Rigi-Bahnen heisst.

Bis im Herbst sei der Geschäftsgang gut gewesen, das Schlussquartal bescherte den Bahnen aber wegen des nassen Wetters wieder einen Besucherrückgang. Mit rund 1,106 Millionen Frequenzen lag das Ergebnis schliesslich laut Mitteilung «nur knapp über dem Vorjahr».

Der Betriebsertrag der Rigi-Bahnen falle mit rund 14,31 Millionen Franken «bescheiden aus». Der Betriebsaufwand war mit rund 12,2 Millionen Franken «insgesamt zu hoch», wie es im Geschäftsbericht weiter heisst.

ana