Geschoben: Die Zentralschweizer Jassmeisterschaft wird auf Frühjahr vertagt

Die 14. Zentralschweizer Jassmeisterschaft der «Luzerner Zeitung» und ihren Regionalausgaben ist vorerst abgesagt. Die Organisatoren hoffen auf eine Durchführung im ersten Quartal 2021.

Roger Rüegger
Drucken
Teilen

Beim Finalturnier in der Braui Hochdorf hat Organisator Hansjörg Kaegi noch über einen Ausbau der Zentralschweizer Jassmeisterschaft sinniert. Der Jass der «Luzerner Zeitung» und ihren Regionalausgaben ist nämlich äusserst beliebt. 2019 haben in 19 Vorausscheidungen 1847 Männer und Frauen mitgespielt.

Den Final der Zentralschweizer Jassmeisterschaft in der Braui Hochdorf bestritten 184 Jasserinnen und Jasser.

Den Final der Zentralschweizer Jassmeisterschaft in der Braui Hochdorf bestritten 184 Jasserinnen und Jasser.

Bild: Corinne Glanzmann (14. Dezember 2019)

Der Final war am 14. Dezember. 184 Jasser, darunter 54 Frauen, haben an Vierertischen geschoben und gestochen. Die Partner wurden mehrmals gewechselt. Ein Szenario, das aktuell undenkbar ist. «Wir haben aufgrund der aktuellen Entwicklung der Coronapandemie und den damit verbundenen Risiken schweren Herzens beschlossen, die 14. Zentralschweizer Jassmeisterschaft in diesem Jahr abzusagen», teilt Hansjörg Kaegi wehmütig mit.

Wirt stellt Lokal, aber kein Personal zur Verfügung

Auftakt wäre am 28. September gewesen. «Wir haben bereits früh Anfragen von Jasserinnen und Jassern sowie von Gastwirten erhalten, was die Durchführung der Meisterschaft betrifft. Fakt ist, dass es abgesehen von den Sicherheitsvorkehrungen bezüglich Mindestabstand, auch organisatorisch sehr schwierig geworden wäre, rund 20 Anlässe mit jeweils so vielen Teilnehmern durchzuführen», erklärt Kaegi. Eine Herausforderung sei schon alleine die Tatsache, dass nach jeder Passe neue Partner zugelost werden, was bedeutet, dass mehrere Mal pro Austragung die Plätze gewechselt werden, was das Ansteckungsrisiko erhöhen würde.

Ausserdem wäre der administrative Aufwand um ein Vielfaches höher als in anderen Jahren. Allein für die Erfassung der Daten aller Teilnehmer hätte man auf die Mithilfe von mehreren Leuten zählen müssen. Aber auch von Seiten der Lokalbetreiber wurde die Meisterschaft in Frage gestellt. «Ein Gastronom wies darauf hin, dass er sein Lokal uns zur Verfügung stellen würde, nicht aber sein Personal», so Kaegi.

Stand jetzt ist, dass die Karten für die 14. Jassmeisterschaft neu gemischt werden und diese im Frühjahr 2021 durchgeführt werden.

Mehr zum Thema