Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GESUNDHEIT: Brust- und Prostatakrebs am häufigsten

In Luzern, Uri, Ob- und Nidwalden sind 2011 rund 2350 Personen neu an Krebs erkrankt. Am häufigsten traten Brust- und Prostatakrebs auf. Bei 900 Personen führte der Krebs zum Tod.
Eine Frau bei einer Vorsorgeuntersuchung, um möglichen Brustkrebs frühzeitig zu erkennen. (Bild: Keystone)

Eine Frau bei einer Vorsorgeuntersuchung, um möglichen Brustkrebs frühzeitig zu erkennen. (Bild: Keystone)

In Uri erkrankten 198 Personen neu an Krebs, 88 starben daran. In Obwalden kam es zu 181 Neuerkrankungen und 59 Todesfällen. In Nidwalden erkrankten 192 Personen neu und 68 starben, wie LUSTAT Statistik Luzern am Mittwoch mitteilte.

Um die Hälfte der Krebsneuerkrankungen betrafen Brust, Prostata, Dickdarm oder Lunge. In den Kantonen waren zwischen 5 und 7 Prozent der stationären Hospitalisierungen krebsbedingt. Dickdarm- und Lungenkrebs führten öfter zum Tod.

Im grössten Zentralschweizer Kanton Luzern waren 62 Prozent der Neuerkrankten über 64 Jahre alt, 12 Prozent waren jünger als 50. Männer erkrankten häufiger als Frauen. Die Rate lag bei Männern bei 424

Fällen pro 100'000 Einwohnern. Bei den Frauen lag die Rate bei 315 Fällen. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.