GESUNDHEIT: Ungebremster Aufwärtstrend der Pflegeberufe

Pflegeberufe sind beliebt. Dies bestätigt der nach wie vor ungebremste Aufwärtstrend von Lernenden. 612 Jugendliche haben Anfang August in der Zentralschweiz ihre Lehre in einem Spital, einem Alters- und Pflegeheim oder bei der Spitex begonnen.

Drucken
Teilen
Auszubildende üben die Blutabnahme. (Bild: Archiv neue LZ)

Auszubildende üben die Blutabnahme. (Bild: Archiv neue LZ)

Mit total 612 neuen Lernenden in den Pflegeberufen konnte die Anzahl gegenüber dem Vorjahr (560) erneut gesteigert werden, heisst es in einer Medienmitteilung der Zentralschweizer Interessengemeinschaft Gesundheitsberufe (ZIGG). Davon haben sich 525 Jugendliche für die Ausbildung zur Fachfrau/Fachmann Gesundheit entschieden – 457 Jugendliche absolvieren die 3-jährige Ausbildung und 68 eine verkürzte.

Erneut einen Zuwachs darf auch die 2-jährige Ausbildung Assistentin/Assistent Gesundheit und Soziales verzeichnen. Mit 87 Neueintritten erreicht sie eine neue Rekordzahl und bietet eher praxisorientierteren Jugendlichen die Chance auf ein Berufsattest. Dies zeigt, dass der eingeschlagene Weg in Richtung Skills (Fähigkeiten) und weniger Grades (Noten) der Richtige ist und weiter gefördert werden soll.

pd/zim