Gewitter zieht an Zentralschweiz vorbei

Für Donnerstagabend waren in den Voralpen und im Mittelland Gewitter mit starkem Regen, Sturmböen und teilweise auch Hagel angesagt. Die heftigsten Gewitterzellen zogen für einmal aber an der Zentralschweiz vorbei.

Drucken
Teilen
Am Donnerstagabend in Engelberg: «Zwischen zwei Regengüssen kocht der Himmel.» (Bild: Leserin Susi Frunz)

Am Donnerstagabend in Engelberg: «Zwischen zwei Regengüssen kocht der Himmel.» (Bild: Leserin Susi Frunz)

Im Laufe des Donnerstagabends überquerte eine Kaltfront die Schweiz. Im Gepäck hatte sie teilweise heftige Gewitter mit Starkregen, Blitzen, Donner und lokalem Hagel. Laut Meteonews waren die Regionen entlang des Jura besonders betroffen. Aber auch in Zürich gewitterte es kräftig: In den heftigsten 10 Minuten wurden rund 240 Blitze gezählt, während dem gesamten Gewitter über 800. Die Zentralschweiz blieb von den heftigsten Gewitterzellen für einmal verschont.

Rekord-Sturmböe auf dem Zürichberg

Neben Regen, Blitz und Donner brachte das Gewitter aber zum Teil auch heftige Sturmböen mit sich. Auf dem Zürichberg wurde eine Windspitze von 131,8 km/h gemessen – ein solcher Wert ist seit Messbeginn 1981 im Sommerhalbjahr an dieser Stelle noch nie registriert worden.

Der Spitzenwert in der Zentralschweiz wurde am Donnerstag bis 21.30 Uhr mit 92,9 km/h in Egolzwilregistriert. Auf dem Pilatusblies der Wind mit 77 km/h schnell. Auch was die Niederschlagsmenge angeht, wurde die Zentralschweiz nicht so heftig getroffen wie die Region Zürich. So wurde in Glattbrugg mit 26,4 Millimeter der nationale Spitzenwert gemessen. In Engelbergbetrug die Niederschlagsmenge bis 21.30 Uhr 20,5 Millimeter.

Sonnig und angenehm warm

Der Freitag wie auch das Wochenende bringen dafür wieder viel Sonnenschein. Die Temperaturen sind etwas tiefer, aber angenehm warm: Am Freitag werden rund 21 bis 22 Grad erreicht, am Samstag rund 22 bis 23 Grad und am Sonntag 24 bis 26 Grad. Am Freitag besteht nur in den südlichen Alpen ein geringes Gewitterrisiko. Am Wochenende ist bisher kein Gewitter in Sicht.

pd/bep