Gibelhorn: Start der Vorbereitungsarbeiten

Bis Ende Juli 2011 sind verschiedene Vorbereitungsarbeiten für den Start des Strassenausbaus Gibelhorn geplant. Zunächst wird die Umfahrungsstrasse ausgebaut, dazu muss sie zwischen Oberschönenbuch und Suworowbrücke ab Anfang Juli zeitweise gesperrt werden.

Drucken
Teilen
Die schmale Strasse beim Gibelhorn wird ausgebaut. (Bild: Archiv Bert Schnüriger/Neue SZ)

Die schmale Strasse beim Gibelhorn wird ausgebaut. (Bild: Archiv Bert Schnüriger/Neue SZ)

Nach langen Debatten um den Strassenausbau am Gibelhorn können nun die Bauarbeiten beginnen. Das schreibt das Baudepartement Kanton Schwyz in einer Medienmitteilung vom Dienstag. Bis Ende Juli 2011 werden diverse Vorbereitungsarbeiten ausgeführt.

Als erstes werden der Hauptinstallationsplatz beim Bierkeller, die Versorgung der Baustelle mit Baustrom sowie die Umfahrung via Oberschönenbuch hergerichtet. Bei der Umfahrung sind verschiedene Massnahmen notwendig, um den Betrieb der Strasse während der Bauzeit sicherzustellen. Dazu gehören ein neuer Bachdurchlass unter der Schönenbuchstrasse und das Ausbessern des Kiestrassees, wobei ein Teilstück von 90 Meter zusätzlich noch mit einem Strassenbelag versehen wird. Weiter sind aus Sicherheitsgründen an einzelnen gefährdeten Stellen noch Leitplanken anzubringen. Die Strasse zwischen Oberschönenbuch und der Suworowbrücke muss dazu ab Anfang Juli zeitweise gesperrt werden.

Rodungsarbeiten ab August 2011

Sämtliche Rodungsarbeiten, die für die Montage der Steinschlagschutznetze sowie für den Strassenausbau notwendig sind, werden bis Ende Jahr abgeschlossen. Weiter werden die beiden offenen Steinbettgerinne der Strassenentwässerung hinab bis zur Muota erstellt. Für einzelne Rodungs- sowie Felsreinigungsarbeiten oberhalb der Strasse muss die Kantonsstrasse nachts zwischen 22.30 Uhr bis 5 Uhr gesperrt werden, heisst es in der Mitteilung weiter. Die Umleitung erfolgt über Aufiberg respektive Oberschönenbuch. Alle übrigen Rodungsarbeiten in den Monaten September bis November können unter Handbetrieb einer Lichtsignalanlage erfolgen.

Nach einer Winterpause ohne Verkehrsbehinderung erfolgt ab März 2012 die Montage der bergseitigen Steinschlagschutznetze auf einer Länge von rund 900 Metern vom Bierkeller bis zum Schlattli. Aus Sicherheitsgründen kann erst nach dem Stellen der Netze mit dem eigentlichen Strassenausbau begonnen werden. Wenn alles planmässig verläuft, beginnen diese Arbeiten im März 2013.

pd/zim