Gibelhorn wird zur Tagesbaustelle

Auf dem Gibelhorn wird ab nächstem Dienstag auch tagsüber gearbeitet. Der Strassenverkehr wird während der Bauzeit mit Lichtsignalanlagen geregelt.

Merken
Drucken
Teilen
Blick aufs Gibelhorn. (Bild: Erhard Gick / Neue LZ)

Blick aufs Gibelhorn. (Bild: Erhard Gick / Neue LZ)

Seit Mitte März laufen die Hauptarbeiten zum Strassenausbau Gibelhorn. Mit zwei bis drei Equipen wird derzeit jeweils nachts auf der gesperrten Hauptstrasse bergseitige gearbeitet. Ausser kleineren Vorarbeiten wurden tagsüber noch keine Bauarbeiten vorgenommen. Dies wird sich in der nächsten Woche ändern.

Ausbau und Verstärkung

Ab Dienstag wird am Gibelhorn auch tagsüber, von 6 Uhr bis 22 Uhr, in zwei Schichten gearbeitet. Auf der Strecke zwischen dem Gibelhorn und dem Schlattli wird gemäss Mitteilung des Baudepartements mit der talseitigen Verbreiterung und dem Ausbau der Hauptstrasse begonnen. Auf der Schwyzer Sete des Gibelhorns werden Bauarbeiten in den Felsen, teilweise weit unterhalb der Strasse in Angriff genommen. Diese Verstärkungen bilden die Basis für die vorwiegend im kommenden Jahr zu erstellenden, talseitigen Auskragungen und Strassenverbreiterungen. Parallel dazu wird weiterhin nachts und voraussichtlich noch im laufenden Monat auch tagsüber an den bergseitigen Strassenaufweitungen weitergearbeitet.

Mit der Inangriffnahme der Tagesarbeiten muss die Strasse ums Gibelhorn auf eine Fahrspur reduziert werden. In einer ersten Phase wird der Verkehr in einer reduzierten Länge mit zwei aneinander gekoppelten Lichtsignalanlagen geregelt. Je nach Fortschritt der Arbeiten erfolgt die Ausweitung der Baustelle auf die maximal vorgesehene Länge und die Inbetriebnahme der dritten Ampel bereits im April oder allenfalls Mai.

pd/bep

Hinweis: Weitere Informationen zum Bauvorhaben wie auch zur Verkehrsführung sind auf der Homepage www.gibelhorn.ch ersichtlich.