GOLDAU: Acht Frischlinge erblicken das Licht der Welt

Mutterfreuden im Tier- und Naturpark Goldau: Am 25. Januar – also extrem früh – sind acht kleine Wildschweine auf die Welt gekommen.

Drucken
Teilen
Putzig gestreifte Kleine: Die Frischlinge am Saugen. (Bild pd)

Putzig gestreifte Kleine: Die Frischlinge am Saugen. (Bild pd)

3 Monate, 3 Wochen und 3 Tage dauert die Tragzeit von Wildschwein-Weibchen so sagt es eine alte Faustregel. In unseren Gefilden, wo sich die Wildschweine im Winter paaren, kommen die Frischlinge darum zwischen März und Mai zur Welt. Regelmässig im Frühjahr gibts auch im Natur- und Tierpark Goldau Wildschwein-Geburten. So auch dieses Jahr, wo eine Bache acht Frischlinge zur Welt brachte, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Am (heutigen) Dienstag wurde der Wurf den Medien vorgestellt.

Früher Wurf wegen mildem Herbst
Dass Frischlinge schon Ende Januar zur Welt kommen, ist eher ungewöhnlich. «In unseren Breiten werfen die Bachen meist im März und April», weiss Martin Wehrle, Tierarzt des Natur- und Tierparks Goldau. Wehrle vermutet, dass die Wildschweine wegen des milden Herbstklimas «sehr gut im Futter waren und darum schon so früh Nachwuchs bekommen haben».

Hinterste Zitzen am begehrtesten
Üblich sind Würfe von etwa sieben Jungen. Da eine Muttersau nur acht Zitzen hat, verhungern bei sehr grossen Würfen in der Regel die schwächeren Tiere, weil sie sich keine Zitze erobern können. In der Kinderstube der Wildsäue herrscht eine klare Ordnung. Die hintersten Zitzen geben mehr Milch her, sind deshalb begehrter und werden von den stärksten Frischlingen besetzt.

Ein derart grosser Wurf kommt im Tierpark nicht zum ersten Mal vor: Im April 2006 etwa kamen gar zehn Frischlinge zur Welt. 2003 waren es 14 Frischlinge, allerdings von drei Bachen geworfen.

scd