GOLDAU: Garaventa baut Bahn der Rekorde

Seilbahnhersteller Garaventa baut eine neue Seilbahn auf die Zugspitze. Mit 127 Metern wird die Stütze so gross wie keine andere.

Drucken
Teilen
Skizze der neuen Bahn. (Bild: Bayerische Zugspitzbahn AG)

Skizze der neuen Bahn. (Bild: Bayerische Zugspitzbahn AG)

Garaventa mit Sitz in Goldau baut bis Dezember 2017 die Eibsee-Seilbahn auf den höchsten Berg Deutschlands. Wie es in einer Mitteilung heisst, wird die neue Pendelbahn nur noch eine statt bisher zwei Stützen aufweisen. Mit 127 Metern ist es die höchste Stütze für eine Pendelbahn weltweit Bereits heute hält die Eibsee-Seilbahn mit einer Höhendifferenz von 1945 Metern den Weltrekord bei den Bahnen mit einer Sektion. Ausserdem gibt es auf der Welt keine Pendelbahn, die ein längeres Stück ohne Masten aufweist. Von der Stütze bis zur Bergstation werden es 3214 Meter sein.

Der Baustart ist im nächsten Jahr geplant. Der Neubau sei eine Herausforderung, denn die Zugspitze soll den Besuchern auch während der Bauphase jederzeit zur Verfügung stehen. Zunächst wird die neue Bahn parallel zum laufenden Betrieb der jetzigen Bahn gebaut. Diese wird voraussichtlich im Mai 2017 nach über 50 Jahren ihre letzte Fahrt antreten.

Ziel des Neubaus ist es, die Wartezeiten in den Sommermonaten zu reduzieren und die Bahnhöfe der Bayerischen Zugspitzenbahn in Garmisch, Grainau und Eibsee durch die erhöhte Gesamtbeförderungsleistung der neuen Seilbahn zu entlasten. In den zwei Kabinen hat es Platz für je 120 Personen. Die neue Seilbahn dürfte laut der Bayerischen Zugspitzbahn rund 50 Millionen Euro kosten.

pd/rem

Die heutige Seilbahn. (Bild: Bayerische Zugspitzbahn AG)

Die heutige Seilbahn. (Bild: Bayerische Zugspitzbahn AG)