GOLDAU: Garaventa baut Harry-Potter-Zug nach

Wer kennt ihn nicht, den Hogwarts-Express aus dem Harry Potter-Film. Der Seilbahnbauer Garaventa aus Goldau hat den Zug nun für einen Vergnügungspark nachgebaut.

Drucken
Teilen
Garaventa hat diesen Zug nachgebaut. (Bild: PD)

Garaventa hat diesen Zug nachgebaut. (Bild: PD)

Der Zug, mit dem Harry Potter im Film von London nach Schottland fährt, ist für den Vergnügungspark der Universal Filmstudios in Florida nachgebaut worden – unter strengster Geheimhaltung und zwar in Goldau beim Seilbahnbauer Garaventa, wie die Firma am Mittwoch in einer Mitteilung schreibt.

In der Schlosserei der Garaventa in Goldau wurden die Einzelteile hergestellt, die Zugwagons zusammengesetzt und schliesslich für den Transport nach Übersee bereit gemacht. Garaventa hat bisher 500 Tonnen Material per Luftfracht oder auf dem Seeweg in die USA geliefert: Sechs Eisenbahnwagons, zwei Lokomotiven und zwei Wagons mit Steuerungselementen samt Installationsmaterial.

Technisch gesehen funktioniert der 70 Meter lange Zug wie eine Seilbahn. Zweieinhalb Jahre haben die Seilbahnprofis am Projekt gearbeitet. Anfang Juli wurde der Harry Potter-Zug in Florida dem Publikum übergeben und fährt nun täglich auf der 676 Meter langen Strecke von der King's Cross Station in London nach Hogsmeade.

Beteiligt am Projekt ist auch die Stanser Frey AG. Sie baute die Film- und Tonelemente in die 42 Zugsabteile sowie die meisten technischen Einrichtungen ein.

rem