GOLDAU: Höhere Schülerzahlen als erwartet

Erfolgreiches erstes Jahr für die Pädagogische Hochschule Schwyz (PHSZ). Die Zahlen der Studierenden liegen über den Erwartungen und die eidgenössische Anerkennung für die neue Ausbildung liegt vor.

Drucken
Teilen
Am 9. September 2013 wurde die Pädagogische Hochschule Schwyz in Goldau eröffnet. (Bild: Archiv Neue LZ)

Am 9. September 2013 wurde die Pädagogische Hochschule Schwyz in Goldau eröffnet. (Bild: Archiv Neue LZ)

Der Erfolg der Pädagogischen Hochschule Schwyz (PHSZ) in Goldau zeigt sich auch bei den Zahlen der Studierenden, die deutlich über den Prognosen liegen, heisst es in einer Medienmitteilung zum Jahresbericht 2013 der PHSZ. Der im Herbst 2013 mit 105 Studierenden gestartete Studienjahrgang war der bisher umfangreichste. Für das Studienjahr 2013/2014 waren total 277 Studierende eingeschrieben, wovon gut zwei Drittel aus dem Kanton Schwyz stammen. Die Anzahl der Studierenden liegt somit weit höher als ursprünglich angenommen; in der Planung ging man von 180 Studierenden aus. Die PHSZ beschäftigt gut 80 Mitarbeitende.

Breites Tätigkeitsfeld

Es ist das vorrangige Ziel der PHSZ, Lehrpersonen für die Volksschule in Verbindung von Wissenschaft und Praxis auszubilden. Zusätzlich zur Abteilung Ausbildung führt die PHSZ die beiden Abteilungen Forschung und Entwicklung sowie Weiterbildung und Dienstleistungen. Auch der Schwyzer Kantonsrat unterstützt dieses breit abgestützte Tätigkeitsfeld. Er hat im Dezember 2013 den Leistungsauftrag für die Jahre 2014-2015 genehmigt.

Die PHSZ wurde offiziell am 9. September 2013 eröffnet. Mit dieser Eröffnung konnte der reibungslose Übergang nach der Auflösung des Konkordats über die Pädagogische Hochschule Zentralschweiz (PHZ) vollzogen werden. Wie dem Jahresbericht zu entnehmen ist, gestaltete sich der Studienbetrieb in der Anfangsphase aufwendig, da in einer Übergangsphase zwei parallele Studienpläne für die Absolventen der bisherigen und für die Studierenden der neuen, eigenständigen PHSZ geführt werden.

Luzern war aus finanziellen und politischen Gründen per Ende Juli 2013 aus dem PHZ-Konkordat ausgestiegen. Dieses wurde danach aufgelöst. Die übrigen Standorte der PHZ-Teilschulen Zug und Schwyz beschlossen danach ebenfalls, ihre Schulen eigenständig weiterzuführen.

pd/zim/sda