GOLDAU: Kanton kauft Grundstücke von der armasuisse

Der Kanton Schwyz übernimmt drei Grundstücke mit einer Gesamtfläche von 40'395 Quadratmetern für 1,15 Millionen Franken von der armasuisse. Es ist vorgesehen, in einer der bestehenden Halle einen neuen Werkhof einzurichten. Ein Teil des Areals soll an den Tierpark weiterverkauft werden.

Drucken
Teilen
Der Kanton Schwyz kauft dem Bund im Schutt in Goldau ein über 40 000 Quadratmeter grosses Areal ab, auf dem mehr als ein halbes Dutzend alte Lagerhäuser (Bild) stehen. (Bild: Bert Schnüriger /  Neue SZ)

Der Kanton Schwyz kauft dem Bund im Schutt in Goldau ein über 40 000 Quadratmeter grosses Areal ab, auf dem mehr als ein halbes Dutzend alte Lagerhäuser (Bild) stehen. (Bild: Bert Schnüriger / Neue SZ)

Die armasuisse verkauft in Goldau drei Grundstücke mit den darauf befindlichen Gebäuden an den Kanton, da sie diese für die eigenen Aufgaben nicht mehr benötigt. Wie das Baudepartement des Kantons Schwyz am Montag mitteilte, liegen die Grundstücke mit einer Fläche von zusammen 40'395 Quadratmetern auf beiden Seiten der Steinerbergstrasse. Sie grenzen teilweise an den Tierpark und an den Sportplatz.

Der Kanton Schwyz kauft dem Bund im Schutt in Goldau das ganze Lagerhäuser-Areal ab. (Bild: Bert Schnüriger /  Neue SZ)

Der Kanton Schwyz kauft dem Bund im Schutt in Goldau das ganze Lagerhäuser-Areal ab. (Bild: Bert Schnüriger / Neue SZ)

Platz für neuen Werkhof

Der Unterhaltsdienst des kantonalen Tiefbauamtes beabsichtigt, in der grossen Werkhalle bei der Abzweigung Steinerberg/Steinen einen neuen Werkhof einzurichten. Er soll ab 2015 den bisherigen Werkhof im Salzmagazin ersetzen, der sich ebenfalls an der Steinerbergstrasse befindet, räumlich aber an Grenzen stösst und hochwassergefährdet ist.

 


Dieses Armasuisse-Gebäude an der Verzweigung Steinerstrasse/Steinerbergstrasse in Goldau soll zum Strassenunterhalt-Werkhof umgebaut werden. (Bild: Bert Schnüriger /  Neue SZ)

Dieses Armasuisse-Gebäude an der Verzweigung Steinerstrasse/Steinerbergstrasse in Goldau soll zum Strassenunterhalt-Werkhof umgebaut werden. (Bild: Bert Schnüriger / Neue SZ)

Tierpark bekundet Interesse

Der Kanton benötigt nicht die ganze Fläche für eigene Zwecke. Die Stiftung Natur- und Tierpark Goldau möchte deshalb dem Kanton einen Teil der neu erworbenen Liegenschaften abkaufen. Das ist namentlich ein Teil des Grundstückes neben dem neu geplanten Werkhof. Das Grundstück grenzt an den Tierpark und soll für die neue Quarantänestation, für Lagerräume und für ein erweitertes Parkplatzangebot genutzt werden. Zu einem späteren Zeitpunkt möchte der Tierpark auch noch das Salzmagazin übernehmen, in dem der heutige Werkhof des Tiefbauamtes untergebracht ist. Dieses Grundstück liegt bereits rechtskräftig in der Tierparkzone.

pd/zim