GOLDAU: Penthouse-Wohnung für zwei Baummarder

Baummarder sind nachtaktiv und scheu, aber auch äusserst neugierig. Um die kleinen, flinken Raubtiere aus der Nähe beobachten zu können, haben die zwei Baummarder im Natur- und Tierpark eine neue einsehbare Terrasse erhalten.

Drucken
Teilen
Ein Baummarder im «Penthouse». (Bild: PD)

Ein Baummarder im «Penthouse». (Bild: PD)

Das Gangsystem mit Sichtfenstern wurde rund einen halben Meter über den Köpfen der Besucherinnen und Besucher installiert und führt die beiden Marder - ein Männchen und ein Weibchen - aus ihrer Anlage hinaus. Schon nach wenigen Stunden hätten die scheuen Tiere ihre neue Röhre in Besitz genommen, teilte der Tierpark am Mittwoch mit.

Über den Köpfen der Parkbesucher haben Tierpfleger eine einsehbare Terrasse gebaut. (Bild: PD)

Über den Köpfen der Parkbesucher haben Tierpfleger eine einsehbare Terrasse gebaut. (Bild: PD)

Der Baummarder ist in Zoologischen Gärten selten anzutreffen. In Europa gibt es höchstens zehn Zoos oder Tierparks, die dem Tier Gastrecht gewähren. Das liege vor allem daran, dass Baummarder sehr anspruchsvoll seien, heisst es.

So brauchen diese einen grosszügig gestalteten und vielfältig strukturierten Lebensraum, damit sie ihren starken Bewegungsdrang ausleben können. Der Natur- und Tierpark Goldau ist laut eigenen Angaben der einzige Park in der Schweiz, in dem Baummarder beobachtet werden können. (sda)