GOLDAU: PH Schwyz zieht positive Bilanz

Die Pädagogische Hochschule Schwyz ist auf Erfolgskurs. Der Rektor Silvio Herzog (43) verrät, warum sich auch Luzerner Studierende für Schwyz entscheiden.

Drucken
Teilen
Silvio Herzog, Rektor der pädagogischen Hochschule Schwyz, freut sich, dass immer mehr angehende Lehrpersonen den Weg nach Goldau finden. (Bild Corinne Glanzmann)

Silvio Herzog, Rektor der pädagogischen Hochschule Schwyz, freut sich, dass immer mehr angehende Lehrpersonen den Weg nach Goldau finden. (Bild Corinne Glanzmann)

Die Pädagogische Hochschule Schwyz (PHSZ) ist seit Sommer 2013 eigenständig. Rektor Silvio Herzog zieht ein Jahr nach der Auflösung der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz (PHZ) eine «sehr positive Bilanz». «Ich bin der Meinung, dass wir die Chancen, die ein solcher Umbruch mit sich bringt, genutzt haben. Ich stelle eine grosse Aufbruchstimmung fest», sagt er im Interview mit der «Zentralschweiz am Sonntag».

2013 haben auch vier Luzerner mit dem Studium an der PH Schwyz begonnen. Gemäss Herzog sind dafür verschiedene Gründe ausschlaggebend. Einer sei das flexible Studium. «Dabei können Studierende einen Teil des Unterrichtsstoffes zeit- und ortsunabhängig lernen. Dies macht das Studium für Erwerbstätige oder Spitzensportler besonders interessant.» Weiter hätte man das Ausbildungskonzept angepasst, sodass im Primarbereich wieder auf die ganze Fächerspanne ausgebildet. Solche Abgänger seien besonders willkommen.

Andrea Schelbert