GOLDAU: So hat man den Bergsturz noch nie gesehen

Die Abrissstelle des Goldauer Bergsturzes aus nächster Nähe: Auf Youtube sind faszinierende Drohnen-Bilder vom Rossberg aufgetaucht.

Drucken
Teilen
Tierische Neugier im Bergsturzhang. (Bild: Youtube)

Tierische Neugier im Bergsturzhang. (Bild: Youtube)

Marco Fuchs hat bei Tag und Nacht die Absturzstelle hoch über Goldau gefilmt, unter anderem mit einer Drohne. Seine Aufnahmen zeigen eindrücklich, wo genau sich im Jahr 1806 das Gestein gelöst hat. Beim Goldauer Bergsturz waren 457 Menschen ums Leben gekommen. Geschätzte 40 Millionen Tonnen Gestein rutschten einen Kilometer ins Tal und verschütteten eine Fläche von 6,5 Quadratkilometern.

Das vor wenigen Tagen auf Youtube publizierte Video zeigt aber auch, wie sich die Natur erholt hat. Tiere fühlen sich im Hang pudelwohl und lassen sich auch von einer Kamera nicht stören. Die Pflanzenpracht ist unvergleichlich.

gh

Genau hier löste sich das Gestein. (Bild: Youtube)

Genau hier löste sich das Gestein. (Bild: Youtube)