GOLDAU: Tierpark plant Auffang- und Quarantänestation

Der Natur- und Tierpark Goldau plant ein multifunktionales Gebäude mit Auffang-, Pflege- und Quarantänestation. Nun wurde die Baubewilligung für das 4,5 Millionen Franken teure Gebäude eingegeben.

Drucken
Teilen
Skizze des geplanten multifunktionalen Gebäudes im Natur- und Tierpark Goldau. (Bild: PD)

Skizze des geplanten multifunktionalen Gebäudes im Natur- und Tierpark Goldau. (Bild: PD)

Seit Jahren entspricht das Provisorium der Tierpark Quarantäne seinen Anforderungen nicht mehr. Der Natur- und Tierpark Goldau braucht er dringend ein multifunktionales Gebäude mit Auffang-, Pflege- und Quarantäne-Station, Futterversorgung, tiermedizinischen Behandlungsräumen sowie Tierpflege-Infrastruktur. Die bestehenden Gebäude sind überall im Park verteilt und entsprechen den Anforderungen eines modern geführten Zoos seit längerem nicht mehr.

Neubau ersetzt ehemaliges Ameegebäude

Das Projekt ist ausgearbeitet und befindet sich nun im Baubewilligungverfahren, wie der Natur- und Tierpark Goldau am Dienstag mitteilt. Der Standort des neuen multifunktionalen Gebäudes ist in unmittelbarer Nähe des Tierparks am Depotweg 22 in Goldau, wo ein ehemaliges Armeegebäude durch das mulitifunktionale Gebäude ersetzt wird.

Das multifunktionale Gebäude wird insgesamt 4,5 Millionen Franken kosten. Stiftungen, Organisationen und Privatpersonen tragen zur Finanzierung bei.

Finanzierung der Auffang- und Pflegestation noch nicht gesichert

Allerdings ist gemäss Mitteilung ein wichtiger Bereich noch nicht gesichert: Die Auffang- und Pflegestation für herrenlose Tiere, Tierfindlinge sowie verletzte und kranke Wildtiere. Diese Station kostet rund 665‘000 Franken und muss durch Spenden finanziert werden.

pd/zim