GOLDAU: Viel mehr Studenten an der Hochschule als erwartet

Der Schwyzer Regierungsrat hat den Leistungsauftrag der Pädagogische Hochschule Schwyz beschlossen. Diese platzt aus allen Nähten.

Drucken
Teilen
Die Pädagogische Hochschule Schwyz in Goldau. (Archivbild Neue LZ)

Die Pädagogische Hochschule Schwyz in Goldau. (Archivbild Neue LZ)

Die Pädagogische Hochschule Schwyz hat ihren Betrieb am 1. August dieses Jahres aufgenommen. Für das Studienjahr 2013/2014 sind 276 Studierende eingeschrieben, für das folgende Studienjahr wird mit 284 Studierenden gerechnet. Die Anzahl der Studierenden liegt somit weit höher als ursprünglich angenommen. In der Planung ging man von 180 Studierenden aus. Die Hochschule beschäftigt zurzeit 78 Mitarbeitende, verteilt auf insgesamt rund 45 Vollzeitstellen.

Gemäss Hochschulverordnung erhält die Hochschule zur Erfüllung des Grundauftrags vom Regierungsrat einen Leistungsauftrag für eine Leistungsperiode von mindestens zwei Jahren. Der Leistungsauftrag muss vom Kantonsrat genehmigt werden. Das soll gemäss Mitteilung der Staatskanzlei Schwyz voraussichtlich in der Dezembersession des Kantonsrats der Fall sein. Der mit dem Leistungsauftrag zusammenhängende Globalkredit beträgt 18,6 Millionen Franken.

Im Leistungsauftrag festgehalten mit welchen finanziellen Mitteln, die Hochschule ihren Auftrag zu erfüllen hat. Der Globalkredit für die zweijährige Leistungsperiode beträgt rund 18,6 Millionen Franken und ist aufgeteilt in zwei gleich grosse Tranchen im Betrag von je 9,3 Millionen Franken, die in den beiden kommenden Jahren ausgeschüttet werden.

Das sind die Elemente des Leistungsauftrages

  • Ausbildung: Die Ausbildung besteht aus den beiden Bachelor-Studiengängen mit der Unterrichtsberechtigung für den Kindergarten und die Unterstufe (1. und 2. Klasse) mit rund 55 Studierenden sowie für die Primarstufe (1. bis 6. Klasse) mit rund 225 Studierenden, wobei im zweiten Leistungsjahr eine leichte Steigerung der Studierendenzahlen erwartet wird. Zum Ausbildungsbereich gehören auch die Vorbereitungskurse, in denen rund 40 Studierende eingeschrieben sind.
  • Weiterbildung: Das wesentliche Element der Weiterbildung ist das Kursprogramm für amtierende Lehrpersonen an den Volksschulen. Hinzu kommen Kurse für Schulleitungen des Kantons Schwyz sowie ausgewählte Zusatzausbildungen.
  • Forschung und Entwicklung: Dieser Leistungsbereich basiert auf drei Pfeilern, nämlich auf dem bisherigen und sehr erfolgreichen Institut für Medien und Schulen, auf dem Forschungsprogramm mit Schwerpunkt 'Weiterbildung und Personalentwicklung' sowie einem offenen Forschungsprogramm.
  • Dienstleistungen: Zu den Dienstleistungen gehören die Beratung für Lehrpersonen und Schulleitungen sowie die Führung des Medienzentrums. Zusätzlich soll die PHSZ per 1. August 2014 die Führung der Fachberatung vom Amt für Volksschulen und Sport übernehmen.