GOLDAU: Zwei Auffahrunfälle auf A4 wegen Pannenfahrzeug

Als ein Autolenker wegen eines Reifendefekts auf der A4 zwischen Goldau und Küssnacht auf dem schmalen Pannenstreifen anhalten musste, bemerkten dies zwei nachfolgende PW-Fahrer zu spät und fuhren in abbremsende Autos. Eine Person musste in Spitalpflege gebracht werden.

Drucken
Teilen
Wegen eines Pannenfahrzeugs und Folgeunfällen wurden sieben Autos beschädigt. (Bild: Kapo Schwyz)

Wegen eines Pannenfahrzeugs und Folgeunfällen wurden sieben Autos beschädigt. (Bild: Kapo Schwyz)

Am Montagmorgen kam es auf der Autobahn A4 zwischen Goldau und Küssnacht innert wenigen Minuten zu zwei Verkehrsunfällen mit insgesamt sieben beteiligten Personenwagen. Für die Bergung der beschädigten Fahrzeuge und die Reinigung der Fahrbahn musste die Autobahn für rund eine Stunde gesperrt werden.

Gegen 06.15 Uhr fuhr ein 24-Jähriger Richtung Küssnacht, als er wegen einem Reifendefekt die Geschwindigkeit reduzierte und schliesslich auf dem schmalen Pannenstreifen anhielt. Die drei nachfolgenden Fahrzeuglenker bemerkten dies und bremsten ihre Fahrt ab. Ein 38-jähriger PW-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und kollidierte mit dem Heck des hintersten Autos. In der Folge wurden drei Autos ineinandergeschoben. Personen kamen nicht zu Schaden.

Kurze Zeit später fuhr ein 19-jähriger Mann mit dem Auto Richtung Küssnacht und prallte in das Heck eines Fahrzeuges, welches aufgrund der signalisierten Unfallstelle die Fahrt verlangsamte. Die Beifahrerin im hinteren Fahrzeug erlitt bei der Kollision eine Gesichtsverletzung und wurde vom Rettungsdienst ins Spital überführt.(pok)