GOLDAU: Zwillinge und Drillinge im Tierpark Goldau

Nachwuchs im Tierpark Goldau: «Mister 301» hat drei Kaschmir-Weibchen glücklich gemacht.

Merken
Drucken
Teilen
Die Jungtiere können noch kaum Laufen. (Bild: PD)

Die Jungtiere können noch kaum Laufen. (Bild: PD)

In der zweiten Aprilwoche kamen zweimal Zwillinge und einmal Drillinge zur Welt, wie der Tierpark mitteilt. Die drei Töchter und die vier Söhne stammen allesamt von Mr. 301. Mit einer Haarqualität von 0,013 mm gehört Mr. 301 zu den weltbesten Zuchtböcken. Er vererbt laut Mitteilung Qualität und Schönheit. Die Wolle der Tierpark-Jungtiere ist zwischen 0,0137 und 0,0185 mm dünn, was einer sehr feinen Qualität entspricht.

Die Jungtiere können noch kaum Laufen. (Bild: PD)

Die Jungtiere können noch kaum Laufen. (Bild: PD)

Einmal im Jahr, jeweils im Frühling, werden die Ziegen gekämmt. Zurzeit ist das Kämmen aber noch in weiter Ferne. Die quirligen Zicklein tragen noch ihr sehr weiches Babyfell. Bereits in den ersten Lebenstagen folgen sie ihren Müttern ins Freie und beginnen mit dem Training ihrer Beine. Mit jedem Tag werden die Luftsprünge höher. Auch beim Klettern machen sie täglich Fortschritte. Alles, was bestiegen werden kann, wird erobert, und sei es zur Abwechslung einmal der Rücken der ruhenden Mutter.

Kaschmir ist eine echte Rarität, schreibt der Tierpark weiter, denn nur rund 120 Kaschmirziegen leben in der Schweiz. Dass in unserem Land Kaschmir produziert wird, ist der Alpine Cashmere Association zu verdanken. Sie hat dem Natur- und Tierpark Goldau vier Zuchtziegen geschenkt und den Zuchtbock Mr. 301 zur Verfügunggestellt. Am 19. Mai führt der Natur- und Tierpark Goldau einen Kaschmirtag durch. Dann können die Besucher den Nachwuchs und das Kämmen der erwachsenen Ziegen hautnah miterleben und zusehen, wie Kaschmirwolle entsteht und welche Kunstwerke daraus entstehen.

pd/rem

Mister 301 mit zwei Junggeborenen. (Bild: PD)

Mister 301 mit zwei Junggeborenen. (Bild: PD)