GOLDAU/BAD RAGAZ: Goldauer Bartgeier entdeckt neue Heimat

Zum allerersten Mal sind am Sonntag auf der Alpennordseite drei junge Bartgeier ausgewildet worden. Mit dabei war auch Sardona, das dreieinhalb Monate alte Küken aus dem Tierpark Goldau.

Drucken
Teilen
Der Bartgeier wird in die Freiheit entlassen. (Bild Markus P. Stähli/wildphoto.ch)

Der Bartgeier wird in die Freiheit entlassen. (Bild Markus P. Stähli/wildphoto.ch)

Die drei jungen Bartgeier Sardona, Kira und Ingenius sind im Jagdbanngebiet Graue Hörner im St. Gallischen Calfeisental in einer Felsnische ausgesetzt worden. Dort werden sie in den kommenden Wochen von einem Überwachungsteam beobachtet und gefüttert, bis sie im Verlauf des Sommers ausfliegen und lernen, selbstständig Futter zu finden, wie die Stiftung Pro Bartgeier in einer Mitteilung schreibt, die für das Wiederansiedlungsprojekt verantwortlich ist.

Via Satellit geortet
Bartgeier Sardona wurde zuvor zur Wiedererkennung mit einem farbigen Metallring im Tierpark Goldau gekennzeichnet, auf dem die Zuchtbuchnummer jedes Tieres geschrieben ist. Die Bartgeier erhielten zusätzlich einen Sender, der via Satellit geortet werden kann. Der Tierpark Goldau hat bereits dem zehnten Vogel aus eigener Zucht seine Freiheit geschenkt.

rem