GOLDAU/SÜDAFRIKA: Goldauer Standseilbahn erklimmt WM-Stadion

Eine Seilbahn über einem Fussballsta­dion – das gibt es seit Juni in Durban. Eine ungewöhnliche Erfahrung für das Garaventa-Team.

Drucken
Teilen
Die Standseilbahn führt zur höchsten Aussichtsplattform in Durban. (Bild pd)

Die Standseilbahn führt zur höchsten Aussichtsplattform in Durban. (Bild pd)

Das «Moses Mabhida Stadium» in Durban, Südafrika, ist mehr als nur ein Stadion für die Fussball-Weltmeisterschaft 2010. Auf einem Dachträger führt eine Standseil­bahn der Garaventa AG zu einer Aus­sichts­plattform. Sie bildet den höchsten Punkt von Durban.

Die Herausforderung bei dem Projekt war laut Leiter Beat Musfeld nicht die Technik, sondern die Koordination der Arbeiter. «Während der Montage­arbeit arbeiteten gleichzeitig bis zu 1500 Personen auf der Baustelle», so Musfeld. «Es war nicht immer einfach, den Durchblick zu behalten bei so vielen Personen und Absprachen mit verschiedenen Arbeitern.» Das fünfköpfige Garaventa-Team war von März bis Juni mit der Installation beschäftigt.

Während Match ausser Betrieb
Die Standseilbahn bietet für 25 Personen Platz und fährt in zwei bis drei Minuten zum Aussichtspunkt auf eine Höhe von 105 Metern. Das Stadion ist Teil eines weitläufigen Sportzentrums, und die öffentliche Seilbahn zählt zu dessen grossen Attraktionen. Während der Fussballmatches an der Weltmeisterschaft bleibt die Standseilbahn aber aus Sicherheitsgründen geschlossen.

Nadia Reichlin

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.