Google stellt Kamerafahrten ein

Noch letzte Woche war das 360-Grad-Kamera-Auto in der Zentralschweiz unterwegs. Nun ist das Projekt Street View vorerst auf Eis gelegt.

Drucken
Teilen
Das Google Street View Auto an der Werftstrasse in Luzern. (Bild Dave Schläpfer/Neue LZ)

Das Google Street View Auto an der Werftstrasse in Luzern. (Bild Dave Schläpfer/Neue LZ)

Google Switzerland hat die Kamerafahrten für ihr Angebot Street View in der Schweiz vorläufig gestoppt. Dies bestätigte Google-Kommunikationschef Matthias Graf gegenüber der Zeitung «Sonntag». Das 360-Grad-Kamera-Auto war noch letzte Woche in der Zentralschweiz unterwegs. Mit der Datenpanne ist Google massiv in die Kritik geraten, darunter auch bei Gemeindepräsidenten wie Markus Hauenstein von Wollerau: «Die Grenze des Tolerierbaren ist überschritten.»

Wollerau ist die Gemeinde mit der höchsten Prominenten-Dichte. Tennis-Star Roger Federer hat mit seiner Frau Mirka und den beiden Zwillingen eine Luxus-Wohnung in Wollerau bezogen. An der so genannten «Diamantküste» wohnen auch Marcel Ospel, UBS-Chef Oswald Grübel und Franco Knie. Zusammen mit der Nachbargemeinde Freienbach zählt Wollerau 170 Einkommensmillionäre. «Wir sind uns bewusst, dass dass der Gebrauch von Google Street View bei uns speziell heikel ist», sagt Gemeindepräsident Hauenstein.

rem