«GRAND PRIX»: Einsiedler schafft es ins Volksmusik-Final

Urs Meier konnte sich mit «Lauf dem Glück nicht hinterher» für den Schweizer Final des Grand Prix der Volksmusik qualifizieren. Gesungen wird das Stück in der Sendung vom 19. April von der Schlagersängerin Manuela Fellner.

Merken
Drucken
Teilen
Urs Meier. (Bild pd)

Urs Meier. (Bild pd)

Ebenfalls im Schweizer Final sind Philipp Mettler und Maja Brunner. Vielen ist der Einsiedler Urs Meier als Mitglied des Akkordeonduos Urs Meier und Remo Gwerder bekannt. Meier hat auch ein Flair für den volkstümlichen Schlager und reichte dieses Jahr erstmals eine Eigenkomposition für den Grand Prix der Volksmusik ein. Den passenden Text dazu verfasste Franz Brachner aus Österreich.

Kürzlich wurde nun bekannt, dass das Stück mit dem Titel «Lauf dem Glück nicht hinterher» aus den insgesamt 250 eingereichten Neukompositionen den Weg in die Top 12 geschafft hat. Interpretiert wird der Song in der Livesendung vom 19. April von Urs Meiers Freundin, der Schlagersängerin Manuela Fellner aus Wetzikon. Zu ihren bisher grössten Erfolgen gehört der Sieg am Schweizer Final für den volkstümlichen Schlager 2006.

gf

HINWEIS
Die Sendung wir am Samstag, 19. April um 20.05 Uhr auf SF 1 augestrahlt.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Schwyzer Zeitung.