GRENZWACHTKORPS: Ein Zollbüro für den Bahnhof Arth-Goldau

Der Bahnhof Arth-Goldau erhält eine Zollstation. Für die eidgenössische Zollverwaltung macht dies durchaus Sinn.

Drucken
Teilen
Im Hauptgebäude des Bahnhofs Arth-Goldau wird die Eidgenössische Zollverwaltung ein Büro eröffnen.(Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Im Hauptgebäude des Bahnhofs Arth-Goldau wird die Eidgenössische Zollverwaltung ein Büro eröffnen.(Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Im Hauptgebäude des Bahnhofs Arth-Goldau zieht schon bald ein neuer Mieter ein. «Das Grenzwachtkorps wird im Bahnhof Arth-Goldau einen Stützpunkt einrichten», bestätigt Thomas Schrämli, Leiter Kommunikation der Eidgenössischen Zollverwaltung in Bern. Das Büro befinde sich derzeit im Aufbau, die genaue Inbetriebnahme sei zeitlich noch nicht klar definiert. «Sie erfolgt aber innerhalb der nächsten 6 bis 12 Monate», bestätigt Schrämli eine Anfrage unserer Zeitung.

Die Grenzwächter oder Zollbeamten sind für Einsätze auf den internationalen Zügen aus Italien oder von Basel in Richtung Süden vorgesehen. Dabei sollen auch Hunde zum Einsatz gelangen, beispielsweise bei der Drogen- oder Sprengstoffsuche. Hunde würden aber nicht auf den Zügen eingesetzt, eher bei vertieften Kontrollen auf den Perrons.

Erhard Gick