GROSS: Trotz Fahrerflucht erwischt – nach fast drei Wochen

Ein Autofahrer war bei einer Baustelle in die mobile Lichtanlage gefahren – und hatte sich klammheimlich davongemacht. Doch die Polizei kam ihm trotzdem auf die Spur.

Drucken
Teilen
Der Lenker verunfallte in einem Baustellenbereich. (Symbolbild)

Der Lenker verunfallte in einem Baustellenbereich. (Symbolbild)

Es ist schon ein paar Tage her: Am Freitag, 30. Oktober, war ein Auto auf der Grosserstrasse bei einer Baustelle in eine mobile Lichtsignalanlage gefahren und hatte Teile der Bauabschrankung in Mitleidenschaft gezogen. Nach Angaben der Kantonspolizei Schwyz war «grosser Sachschaden» entstanden. Der Lenker beliess die Sache, wie ist war: Er fuhr weiter.

Nun meldet die Polizei die Klärung des Falls: Man konnte den Unfallverursacher ermitteln. Der 37-jährige Schweizer hat gemäss einer Mitteilung zugegeben, den Unfall verursacht zu haben. Als Grund gab er Sekundenschlaf an. Er muss nun sich vor der Staatsanwaltschaft Höfe-Einsiedeln verantworten.

pd/cv