Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GROSSRAUBTIERE: Der Wolf ist dauernd im Kanton Schwyz präsent

Der Wolf ist dauernd im Kanton Schwyz präsent. Zu diesem Schluss kommt das kantonale Amt für Natur, Jagd und Fischerei nach der Alp- und Weidesaison 2017. Sicher ist nun auch, dass die Schafe, die Anfang Oktober in Einsiedeln gerissen worden sind, einem Wolf zum Opfer gefallen sind.
Gerade im Sommer sind Schafe und Geissen auf der Alp einer erhöhten Gefahr von Wolfangriffen ausgesetzt. (Bild: Romano Cuonz)

Gerade im Sommer sind Schafe und Geissen auf der Alp einer erhöhten Gefahr von Wolfangriffen ausgesetzt. (Bild: Romano Cuonz)

Die Auswertung der DNS-Proben habe ergeben, dass am 8. Oktober der Wolf M79 im Bolzberg im Bezirk Einsiedeln gewesen sei, teilte das Amt für Natur, Jagd und Fischerei am Mittwoch mit. Dieses Tier sei bereits in Seftigen BE nachgewiesen worden. Offenbar befinde es sich auf Wanderung. Wo sich der Wolf, der eine italienische Abstammung habe, aufhalte, sei nicht bekannt.

Nach dem Ende der Alp- und Weidesaison 2017 geht Schwyz davon aus, dass der Wolf dauernd im Kanton präsent sei. Dafür gebe es mehrere Hinweise und Vorfälle.

Von vier DNS-Proben, die bei gerissenen Schafen genommen worden waren, konnten zwei einem Wolf und zwei einem Fuchs zugeordnet werden. An einer Probe eines toten Hirschs, der in einem Gehege lebte, konnte kein Raubtier nachgewiesen werden. Zwei Kotproben, die ohne Zusammenhang mit einem Riss genommen worden waren, stammten vom Wolf M52. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.