Gütesiegel für Spital Lachen

Das Spital Lachen ist vom Verband der Schweizer Spitäler mit dem Gütesiegel Rekole ausgezeichnet worden.

Drucken
Teilen
Pascal Besson, Leiter Betriebswirtschaft H+ übergibt Georg Fürst, Leitung Rechnungswesen Spital Lachen, das Rekole-Zertifikat. (Bild: PD)

Pascal Besson, Leiter Betriebswirtschaft H+ übergibt Georg Fürst, Leitung Rechnungswesen Spital Lachen, das Rekole-Zertifikat. (Bild: PD)

Die Schweizer Spitäler sind verpflichtet, gemäss dem Krankenversicherungsgesetz eine nach einheitlicher Methode erstellte Kostenrechnung und Leistungsstatistik zu führen. H+, der Verband der Schweizer Spitäler, hat mit den Zertifizierungsrichtlinien ein System geschaffen, welches die Übereinstimmung des betrieblichen Rechnungswesens mit den Rekole-Vorgaben feststellt und als Gütesiegel für die korrekte Umsetzung von Rekole dient. Ziel ist es, die hohe Zuverlässigkeit der Kostendaten zu bestätigen und unter den Schweizer Spitälern Leistungsvergleiche zu vereinfachen.

Die Spital Lachen AG hat sein betriebliches Rechnungswesen im Rahmen eines solchen Zertifizierungsverfahrens unter die Lupe nehmen lassen und aufgrund des Erfüllens der Richtlinien das Gütezeichen erhalten, heisst es in einer Mitteilung.

pd/rem