Gurtenkontrollen in der Zentralschweiz

Das Tragen der Sicherheitsgurten in Fahrzeugen ist wichtig und grundsätzlich als Schutzwirkung unbestritten. Die Polizei ist deshalb aktiv: Vom 11. Februar bis am 24. Februar kontrolliert sie gezielt die Gurtentragpflicht und verteilt zur Nachhaltigkeit einen Textmarker.

Drucken
Teilen

«Der Sicherheitsgurt ist eine der wichtigsten Massnahmen zur Verringerung der unfallbedingten Verletzungen und Todesfälle im Strassenverkehr», schreibt das Zentralschweizer Polizeikonkordat. So verbessere der Sicherheitsgurt die Überlebenschancen bei einem Unfall um 45 Prozent.

Dennoch fährt in der Zentralschweiz fast jeder Zehnte ohne Gurten (Erhebungen der zentralschweizerisch koordinierten Kontrolle vom Oktober/November 2007). Insbesondere würden auch immer wieder Lastwagen, Lieferwagen und Reise-Cars festgestellt, in denen die Gurten nicht getragen werden, so die Polizei. Auch dort gilt das Gurtenobligatorium.

Die Polizeikorps werden in den kommenden zwei Wochen im Sinne der allgemeinen Sicherheit bei Kontrollen ein Schwergewicht auf die Gurtentragpflicht legen. Es soll insbesondere auch ein Augenmerk auf ungesicherte Mitfahrende und Kinder gerichtet werden.

Die Polizei fordert alle Automobilistinnen und Automobilisten auf im Sinne der eigenen Sicherheit die Sicherheitsgurte im Fahrzeug immer zu tragen.

Um bei den kontrollierten Verkehrsteilnehmenden eine Nachhaltigkeit zu erwirken, verteilen die Polizisten einen Textmarker, der mit dem bfu-Aufdruck «Ein Band fürs Leben».

dko