Hang rutscht ab und gefährdet Wohnhäuser

Seit Januar rutscht es in Steinen. Es ist eine Böschung im Steinertal. In den letzten zwei Wochen hat sich die Lage massiv verschlechtert. Auch Einfamilienhäuser sind gefährdet.

Drucken
Teilen
An der Steinertalstrasse, direkt an der Steineraa, ist dieser Hang abgerutscht. Eintretendes Hochwasser (Schneeschmelze) könnte die Lage weiter dramatisieren. Wohnhäuser sind unmittelbar gefährdet. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)

An der Steinertalstrasse, direkt an der Steineraa, ist dieser Hang abgerutscht. Eintretendes Hochwasser (Schneeschmelze) könnte die Lage weiter dramatisieren. Wohnhäuser sind unmittelbar gefährdet. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)

«Die ganze Böschung ist massiv in Bewegung geraten», sagt Erwin Schnüriger, einer der Bewohner an der Steinertalstrasse. Man habe fast zusehen können, wie der ganze Hang Richtung Steineraa rutsche. Wegen den zurzeit anhaltenden Niederschlägen und der bevorstehenden Schneeschmelze befürchtet Schnüriger eine weitere Verschärfung der Situation.

Ein Baggerführer, der den Hang hätte sichern sollen, musste seine Arbeit unterbrechen. Er befürchtet, dass mit dem Hang auch Häuser abrutschen könnten. Vor wenigen Tagen wurden erste Notsicherungsmassnahmen am betroffenen Hang getroffen. Zudem hat die Gemeinde Steinen die Uferzone der Steineraa im betroffenen Gebiet aus Sicherheitsgründen gesperrt. .

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.