Heisser Sommer verpasst Zugersee neue Farbe

Es ist auffällig: Der Zugersee hat seine Farbe in Blau-Grün gewechselt. Wie gefährlich ist die Verfärbung?

Drucken
Teilen
Der Zugersee, hier das Artherbecken. (Bild: Charly Keiser/Neue ZZ)

Der Zugersee, hier das Artherbecken. (Bild: Charly Keiser/Neue ZZ)

Einst war die Rigi eine Insel, umgeben von Gletschern. Gut möglich, dass nach dem Rückgang des Eispanzers der Zugersee – ähnlich einem Bergsee – smaragdgrün geleuchtet hat. Genau so, wie er es seit einigen Tagen tut.

Doch der Grund ist heute ein anderer: Es handle sich dabei um ein natürliches biologisches Phänomen in nährstoffreichen Seen, erklärt nämlich Zugs Baudirektor Heinz Tännler: Aufgrund der Sonneneinstrahlung und damit des warmen Wetters sowie des Nährstoffgehalts im Zugersee habe eine Blaualgenblüte stattgefunden. «Und die hat zur Grünfärbung des Sees geführt, die seit ein bis zwei Wochen zu beobachten ist.» 

Charly Keiser/ks

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.