Hier sollen 12 Asylunterkünfte entstehen

Die Armee hat eine Liste mit potentiellen Unterkünften für Asylbewerber erstellt. Darauf befinden sich laut Militärdepartement auch 12 Unterkünfte in der Zentralschweiz.

Drucken
Teilen
Wie hier im freiburgischen Wünnewil hält das VBS 12 Standorte geeignet für Asylunterkünfte. (Bild: Keystone)

Wie hier im freiburgischen Wünnewil hält das VBS 12 Standorte geeignet für Asylunterkünfte. (Bild: Keystone)

Die Liste, welche «10vor10» am Mittwochmittag veröffentlicht hat, zeigt, welche Armeeunterkünfte die Miliärlogistiker für die Beherbergung von Asylbewerbern geprüft haben.

Sieben geeignete Unterkünfte befinden sich alleine im Kanton Uri, nämlich in Andermatt (3), Realp (2) sowie in Unterschächen und Wassen. Im Kanton Luzern kommen laut VBS das Truppenlager Eigenthal, sowie die unterirdische Anlage in Nottwil für eine Asylunterkunft in Frage. Dort stehen insgesamt 1050 Betten zur Verfügung. Andere Anlagen wie diejenigen in Emmen, Flühli oder Vitznau stehen nicht zur Diskussion, weil sie durch Truppen belegt sind.

Aus Sicht des VBS ist die Unterbringung von Asylbewerbern auch in Muotathal (unterirdische Anlage), in Alpnach (Truppenlager Schoried) sowie in Menzingen (Truppenlager) denkbar.

Der Grossteil der 121 überprüften militärischen Standorte in der ganzen Schweiz hält das VBS für nicht geeignet. Gesamtschweizerisch kommen rund 32 Standorte in Frage.

red