HOCH-YBRIG/TRACHSLAU: Rega und SAC retten Gleitschirmpiloten

Im Kanton Schwyz mussten am Sonntagnachmittag Rettungsspezialisten des Schweizer Alpen-Clubs (SAC) und der Schweizerischen Rettungsflugwacht (Rega) Gleitschirmflieger bergen. Es gab Verletzte.

Drucken
Teilen
Einsätze für die Rega am Sonntag in Trachslau und Hoch-Ybrig. (Symbolbild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Einsätze für die Rega am Sonntag in Trachslau und Hoch-Ybrig. (Symbolbild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Vier Einsätze gab es allein am Sonntagnachmittag zwischen 14.00 und 15.30 Uhr in Trachslau und im Hoch-Ybrig im Kanton Schwyz, in Mollis im Glarnerland sowie in Herbetswil im Kanton Solothurn, wie die Rega mitteilte. Drei Verunglückte wurden teils schwer verletzt, jener im Hoch-Ybrig kam mit dem Schrecken davon. 

Dies gilt laut Rega auch für eine 39-jährige, unerfahrene Gleitschirmpilotin, die am Samstagnachmittag im Wipfel einer Tanne landete. Sie fand zwar in den Ästen der Baumkrone sicheren Halt, musste aber von einem Rettungsspezialisten am 40-Meter-Tau eines Helikopters gesichert werden. Die Frau wurde anschliessend unverletzt und samt ihrem Gleitschirm ausgeflogen, wie die Rega berichtete.

ap