Höchste Zeit für die Anmeldung

Ab Januar ist es wieder Zeit für die «Zeitung in der Primarschule». Anmelden können sich Schulklassen noch bis Samstag.

Merken
Drucken
Teilen
Reporter Alexander von Däniken im Januar beim Besuch einer Primarklasse im Schulhaus Rüeggisingen in Emmen. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Reporter Alexander von Däniken im Januar beim Besuch einer Primarklasse im Schulhaus Rüeggisingen in Emmen. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Zum siebten Mal werden sich Primarschüler aus der ganzen Zentralschweiz während des Unterrichts intensiv mit dem Medium Tageszeitung befassen. Das Lese- und Schreibförderprojekt «Zeitung in der Primarschule» startet im Januar in eine neue Runde.

Veröffentlichung von Schülertexten

Zwölf Wochen lang erhalten alle Schüler, die am Projekt unserer Zeitung beteiligt sind, täglich ihr persönliches Zeitungsexemplar in die Schule geliefert. Einige Klassen verfassen Artikel, die in einer Ende April erscheinenden Sonderbeilage veröffentlicht werden. Die besten Artikel erscheinen sogar in der regulären Tageszeitung. Zudem besuchen Journalisten unserer Zeitung auf Wunsch die Schulklassen, erzählen aus dem Redaktionsalltag und geben den Schülern Schreib- und Recherchetipps. Noch können Lehrer ihre Klassen für das Projekt anmelden. «Es gibt noch einige freie Plätze. Wer mitmachen will, muss sich aber beeilen», sagt Projektleiterin Fiona Steiner vom Verlag der «Neuen Luzerner Zeitung» und ihrer Regionalausgaben. Denn:Anmeldeschluss ist bereits am Samstag, 20. Oktober (siehe Hinweis).

«Unser Ziel ist es nicht nur, die Kinder für das Medium Zeitung zu sensibilisieren», erklärt Steiner. «Die Kinder lernen, wie spannend und aktuell Lesen und Schreiben sein kann.» Mit Hilfe von Unterrichtsmaterialien, die den Lehrern zur Verfügung gestellt werden, können diese den Umgang mit der Zeitung in verschiedenste Unterrichtsfächer einflechten.

Schüler haben den Plausch

Das Wichtigste für Steiner sei es immer wieder, zu erfahren, welchen «Plausch» die Schüler mit dem Projekt haben. «Sponsoren wie die Migros Luzern, die Zentralschweizerischen Kraftwerke (CKW) oder die Pädagogische Hochschule Zentralschweiz (PHZ) schlagen den Schülern Recherchethemen vor, ermöglichen ihnen in diesem Rahmen Ausflüge und spannende Einblicke in ihre Betriebe», erzählt die Projektleiterin. Am meisten würden sich die Schüler aber über das Erscheinen der Sonderbeilage freuen, so Steiner: «Es ist jedes Mal ein Highlight, wenn sie ihre eigenen Artikel in den Händen halten und sich bewusst werden, dass diese auch in den Händen aller anderen Leser unserer Zeitung liegen.»

mla

Hinweis:
Das Anmeldeformular und alle Infos auf