HÖFE: Heisse Debatte um neue Verkehrsprojekte

Im Bezirk Höfe schwelt seit einigen Tagen ein Konflikt über die Vergabe von Verkehrsprojekten. Regierungsrat Bösch sei Befangen, sagen die Einen. Haltlose Vorwürfe, kontert die Regierung.

Merken
Drucken
Teilen
Die Gemeinde Freienbach. (Archivbild Neue SZ)

Die Gemeinde Freienbach. (Archivbild Neue SZ)

Die Präsidentin des Bürgerforums Freienbach, Irene Herzog-Feusi, wirft dem Schwyzer Regierungsrat Lorenz Bösch öffentlich Interessenkonflikte zwischen seiner derzeitigen Tätigkeit als Schwyzer
Baudirektor vor und seiner neuen Aufgabe bei der Beratungsfirma BHP Hanser und Partner AG an. Diese wird der abtretende Regierungsrat Lorenz Bösch ab Oktober 2010 ausführen.

Haltlose Unterstellungen
Diese Unterstellungen sind völlig haltlos, wie die Staatskanzlei Schwyz in einer Mitteilung schreibt. Die Firma BHP Hanser und Partner AG war zu keinem Zeitpunkt in irgend einer Form in die Planungsarbeiten für die Verkehrsprojekte Höfe involviert und hat weder Aufträge im Zusammenhang mit den Verkehrsprojekten Höfe erhalten noch ausgeführt. Die unterstellten Interessenkonflikte entbehren deshalb jeglicher Grundlage.

«irreführend und rechtswidrig»
Irene Herzog-Feusi hatte beim kantonalen Verwaltungsgericht eine Stimmrechtsbeschwerde gegen die Gemeinde Freienbach eingereicht. Sie hatte verlangt, der Gemeinderat die Abstimmungsunterlagen korrigieren müssen, weil die Vorlagen Zubringer zu einem neuen Autobahn-Vollanschluss Halten-Schwerzi und Zubringer Wilenstrasse (Fällmis-
Tunnel) zum neuen Autobahnanschluss Wollerau «irreführend und rechtswidrig» seien. Das Bürgerforum hat sich wiederholt für den Ausbau des Autobahn-Vollanschlusses Halten und gegen den Fällmis-Tunnel
ausgesprochen.

s/jä/rem