Hunde und Herrchen aus misslicher Lage befreit

Die Feuerwehr Schwyz hat am Ufer der Muota zwei Personen und zwei Hunde mit einem Schlauchboot aus ihrer misslichen Lage befreit. Grund dafür war ein Hund, der in die Muota sprang.

Drucken
Teilen

Die Kantonspolizei Schwyz rückte gemäss eigenen Angaben mit der Feuerwehr Stützpunkt Schwyz um 14 Uhr zu einem Rettungseinsatz an die Muota in Ibach aus. Ein Hund war in die Muota gefallen und schaffte es nicht, zurück an Land zu schwimmen.

Der 19-jährige Hundehalter sprang in den Fluss, um den Vierbeiner zu retten. Er brachte seinen Hund und denjenigen seiner 17-jährigen Begleiterin, der ihm nachsprang, in Sicherheit. Jedoch konnte er den Fluss mit den Hunden nicht mehr überqueren.

Deshalb versuchte eine an einem Seil gesicherte Frau ihn und die beiden Tiere zu holen. Die 45-Jährige trieb im Fluss ab rettete sich auf einen Felsvorsprung.

Einsatzkräfte der Feuerwehr Stützpunkt Schwyz konnten die beiden Personen und die Hunde mit einem Schlauchboot aus ihrer misslichen Lage befreien und in Sicherheit bringen. Verletzt wurde niemand.

pd/ks