HURDEN: Schwan aus vereistem Zürichsee gerettet

Eine nicht alltägliche Rettung ereignete sich auf dem Zürichsee bei Hurden. Befreit werden musste ein im Eis festgefrorener Schwan.

Drucken
Teilen
Für den festgefrorenen Schwan naht die Rettung. (Bild Kantonspolizei Schwyz)

Für den festgefrorenen Schwan naht die Rettung. (Bild Kantonspolizei Schwyz)

Am Dienstagmorgen, 8.30 Uhr, ging bei der Kantonspolizei Schwyz die Meldung ein, dass ein Schwan bei Hurden auf dem Zürichsee im Eis gefangen sei. Ein Mitarbeiter der Umweltschutz- und Seepolizei näherte sich dem Schwan auf einem Eisrettungsgerät und konnte den Schwan aus seiner misslichen Lage befreien, heisst es in einer Medienmitteilung der Kantonspolizei Schwyz. Der Schwan flog nach seiner Rettung unverletzt davon.

Flugunfähiger Vogel auf Erkundungstour
Ebenfalls im Kanton Schwyz machte ein anderer Vogel Erfahrung mit dem Eis – jedoch weit positivere: Ein Schwarzstorch, der im Natur- und Tierpark Goldau beim Blauweiher sein Gehege hat, nutzte die dünne Eisschicht, die sich aufgrund der grossen Kälte auf dem Weiher gebildet hat, um auszubüxen, wie es in einer Medienmitteilung heisst (siehe Bild unten; pd). Normalerweise setzt das Wasser des Weihers eine natürliche Grenze zu seinem Gehege und da er flugunfähig ist, besteht für ihn keine Möglichkeit, dieses zu verlassen. Nachdem er seine erste Neugierde, über das geschenkte erweiterte Gehege befriedigt und die neue Möglichkeit ausgiebig getestet hat, kehrte der Schwarzstorch wieder in sein altes und vertrautes Revier zurück.

zim/scd