IBACH: Center-Bushaltestelle wird optimiert

Heute ist es ein kleiner Unterstand. Daraus soll eine optimierte Bus-Haltestelle werden. Bloss passt dieses Konzept nicht allen.

Erhard Gick
Merken
Drucken
Teilen
Die kleine Bushaltekabine und die Eingangspartie Ost des Mythen-Centers sollen optisch aufgewertet und verschönert werden. Die Bushaltestelle ist als Unterstand konzipiert. (Bild: Erhard Gick)

Die kleine Bushaltekabine und die Eingangspartie Ost des Mythen-Centers sollen optisch aufgewertet und verschönert werden. Die Bushaltestelle ist als Unterstand konzipiert. (Bild: Erhard Gick)

Der Eingang Ost des Mythen Centers, jener an der Hauptstrasse nach Schwyz, soll optisch verbessert werden. Im Zug eines Neukonzepts will das Mythen Center auch die viel zu kleine Bushalte-Häuschen ersetzen. «Bei hohen Frequenzen müssen Benutzer der öffentlichen Verkehrsmittel oft im Freien stehen. Bei schlechtem Wetter ist das nicht angenehm», sagt Mario Camenzind, CEO des Mythen Centers Schwyz. So sollte die neue Haltestelle bis zum Trottoir überdacht werden.

Konzept passte nicht allen

Dieses Neubau-Vorhaben wird seitens des Amtes für öffentlichen Verkehr begrüsst. Stören tut sich daran allerdings das Tiefbauamt. Es will dem Mythen Center kein Näherbaurecht zur Kantonsstrasse gewähren. Der Neubau muss zwingend einen Strassenabstand von sechs Metern einhalten. Das Tiefbauamt ist der Ansicht, dass die Verbesserungen für die ÖV-Benutzer auch dann erreicht werden können, wenn das Vordach beziehungsweise der eingeschossige Gebäudekubus im Strassenabstand von 6 Metern erstellt wird. Baudirektor Othmar Reichmuth rechtfertigt diesen Entscheid seines Amtes. Man wolle gegenüber anderen Bauherren keine Präjudiz schaffen. Das Mythen Center hat jetzt die abgespeckte Variante zur Bewilligung eingereicht.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.