Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

IBACH: Filter-Anlage brannte: Alarm in der Schokoladenfabrik

Feuerwehr-Einsatz am Dienstagmorgen bei der Ibächler Felchlin AG. Im Innern des Gebäudes war es zu einer starken Rauchentwicklung gekommen. Grund: Ein technischer Defekt an einer Filter-Anlage.
Der Feuerwehr-Einsatz dauerte bis späteren Vormittag. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Der Feuerwehr-Einsatz dauerte bis späteren Vormittag. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Die Feuerwehr Stützpunkt Schwyz rückte am Dienstag nach 08.45 Uhr an die Gotthardstrasse in Ibach aus. Aus der Halle der Schokoladenfabrik Felchlin war ein Brand gemeldet worden. «In einem geschlossenen Raum war es zu einer starken Rauchentwickung gekommen», so Polizei-Pikettoffizier Hans Purtschert vor Ort zum «Boten».

Ein Teil der Belegschaft musste aus Sicherheitsgründen das Gebäude verlassen. Die Feuerwehr drang mit Atemschutz vor. Der Hubretter wurde ebenfalls aufgeboten. Die gute Nachricht: Relativ rasch war es dann auch möglich, ohne Schutzmasken die Fabrik zu betreten. Mit einem Lüfter machte die Feuerwehr das Fabrikationsgebäude rauchfrei.

Wie die Kapo Schwyz am Nachmittag mitteilte, sei das Feuer im Bereich einer Filter-Anlage ausgebrochen. Den Brand habe die Feuerwehr rasch löschen können. Die Polizei schreibt: «Gemäss ersten Erkenntnissen ist der Brandausbruch auf einen technischen Defekt an dieser Anlage zurückzuführen.»

Schon früher dieses Jahr, am 16. Februar, musste die Feuerwehr zur Felchlin-Fabrik ausrücken. Beim Nussrösten war es ebenfalls zu einer starken Rauchentwicklung gekommen.

gh

Die Zufahrt zum Areal wurde abgesperrt. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Die Zufahrt zum Areal wurde abgesperrt. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Besorgte Blicke der Mitarbeiter zum Fabrikdach. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Besorgte Blicke der Mitarbeiter zum Fabrikdach. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Die Feuerwehr verlegt Schläuche. (Bild: Picasa)

Die Feuerwehr verlegt Schläuche. (Bild: Picasa)

Auch der Hubretter wurde vorkehrsungshalber aufgeboten. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Auch der Hubretter wurde vorkehrsungshalber aufgeboten. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Mit einem Lüfter befreite man die Halle von Rauch. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Mit einem Lüfter befreite man die Halle von Rauch. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.