ILLGAU: 50 neue Wohnungen für Wendehälse

Im Rahmen eines Vernetzungsprojektes haben Landwirte aus Illgau Nistkästen für den Wendehals montiert – und vier Laichgewässer für Amphibien hergerichtet.

Drucken
Teilen
Emil Heinzer (links) und Ernst Bürgler, Landwirtschafts- und Schutzzonenkommission, begutachten den neuen Nistkasten. (Bild Guido Bürgler/Neue SZ)

Emil Heinzer (links) und Ernst Bürgler, Landwirtschafts- und Schutzzonenkommission, begutachten den neuen Nistkasten. (Bild Guido Bürgler/Neue SZ)

Die Vernetzungsprojekte von Illgau und Sattel wurden 2003 gestartet und waren die ersten derartigen Projekte im Kanton Schwyz. Als Trägerschaft des Vernetzungsprojektes tritt die Landwirtschafts- und Schutzzonen-kommission der Gemeinde Illgau auf.

Eines der Ziele ist die Förderung des Wendehalses. Der Vogel, der zur Familie der Spechte gehört, ist in Illgau zwar heimisch, aber nur noch selten zu beobachten. Um die Fortpflanzung zu unterstützen, wurden diesen Herbst – ergänzend zu den 20 bisherigen Nistkästen – auf dem Gemeindegebiet 50 weitere Nistkästen aufgehängt.

Wichtige landschaftliche Elemente des Projektes sind auch zwei Laichgewässer im Gebiet Strit, die neu ausgehoben wurden, um der natürlichen Verlandung entgegenzuwirken. Zudem wurde im Chrümpis ein bestehendes Laichgewässer etwas vergrössert und ein neues erstellt.

Guido Bürgler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Schwyzer Zeitung.